Maul- und Klauenseuche (MKS) für Menschen ungefährlich

Die Maul- und Klauenseuche ist für Menschen ungefährlich. Selbst wenn sie in Deutschland auftreten sollte, bestünden für Menschen daher keine gesundheitlichen Gefahren. Die Maul- und Klauenseuche ist eine akute fieberhafte, hochansteckende Viruserkrankung der Wiederkäuer und Schweine. Sie verursacht große wirtschaftliche Verluste, zum Beispiel durch Produktionsausfall und Einschränkungen während des Seuchenverlaufes (Handelssperren, Keulung betroffener Tierbestände). "Für Verbraucher in Deutschland besteht bei den hier üblichen hygienischen Bedingungen beim Verzehr von Milch, Milchprodukten und Fleisch keine Gefahr", sagt Professor Reinhard Kurth, Leiter des Robert-Koch-Instituts. In der Fachliteratur sind lediglich einzelne Erkrankungsfälle beim Menschen
beschrieben. In solchen Fällen hatten die Erkrankten unmittelbaren und intensiven Kontakt mit erkrankten Tieren beziehungsweise dem von diesen ausgeschiedenen Virus. Die Betroffenen leiden an Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, und es bilden sich in der Regel Blasen (Aphthen) an Händen und Füßen, die innerhalb von einigen Tagen abheilen.

Bezüglich Informationen für die Einreise aus bzw. Ausreise nach Großbritannien hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft sowie das Veterinäramt des Landkreis Celle Merkblätter in deutscher bzw. englischer Sprache erstellt.

Weitere aktuelle Informationen zur MKS erhalten Sie unter :