Vorbeugung gegen Warzen in Kindergärten, Schulen, Schwimmbädern und Sporteinrichtungen

Merkblatt des Gesundheitsamtes

Allgemeines über Warzen und Dellwarzen

Die gewöhnlichen Warzen und Plantarwarzen (auch Dorn- oder Stechwarzen genannt) sind runde, unregelmäßig begrenzte Warzen von grau- bis gelb-schwarzer Farbe, die bevorzugt an den Streckseiten der Hände, Finger, auf Handflächen und Fußsohlen vorkommen und hier wie Schwielen oder Hühneraugen aussehen können. Bei den Plantarwarzen kommt es zur Ausbildung eines in den Fuß gerichteten Dorns, wodurch bei Belastung (Gehen, Stehen, Wandern u.a.) durchaus erhebliche Schmerzen entstehen ("Dornwarzen"). Unbehandelt können diese über Monate bis Jahre existieren.

Dellwarzen sind stecknadelkopf- bis erbsgroße Knötchen mit glatter, oft glänzender Oberfläche. Bisweilen – aber nicht immer! – weisen sie in der Mitte eine Vertiefung ("Delle") auf. Durch Kratzen können sie verletzt und bakteriell infiziert werden. Sie können überall am Körper vorkommen, man findet sie jedoch bevorzugt an Fingern, Händen und Armen, aber auch am Rumpf. Personen beiderlei Geschlechts können in jedem Alter befallen sein, unter Kindern und Jugendlichen ist das Vorkommen besonders von Dellwarzen, recht häufig.

Übertragung

Sowohl die gewöhnlichen als auch die Dellwarzen gehören zu den häufigsten von Viren verursachten Hautkrankheiten und sind übertragbar! Man geht davon aus, dass Dellwarzen durch direkten Mensch-zu-Mensch-Kontakt (z.B. beim Spielen, Sport etc.) übertragen werden; gewöhnliche Warzen werden dagegen hauptsächlich indirekt, durch Kontakt mit virushaltigem Material oder Gegenständen weitergegeben. Die Übertragung der Plantarwarzen erfolgt insbesondere über den Fußboden. Hautschuppen, die mit Viren infiziert sind, haften am Boden und können beim Begehen mit nackten Füßen zu einer Infektion führen. Die Hauterscheinungen können aber erst Monate nach der stattgefundenen Ansteckung auftreten.

Verhütung

Sportlehrer und Kindergartenpersonal sollten die Kinder und Jugendlichen regelmäßig über die Übertragbarkeit von Warzen aufklären. Dabei ist auf Folgendes hinzuweisen:

  • Gemeinsames Benutzen von Handtüchern, Massageölen, Hautcremes etc. ist zu vermeiden.
  • Warzenträgern ist eine Arztvorstellung zu empfehlen. Dabei ist über eine fachärztliche Abklärung und Behandlung ebenso zu entscheiden, wie über die Teilnahme am Schwimm- oder Sportunterricht. Barfuss laufen in Umkleideräumen oder Duschen ist zu unterlassen. Nur eigene "Badelatschen" benutzen!

Schwimmbadpersonal sollte die barfuss begangenen Flächen mit einem auf Viruswirksamkeit geprüften Desinfektions-mittel gemäß aktueller Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH) desinfizierend reinigen. Geeignete Präparate können auch beim Gesundheitsamt erfragt werden. Dabei sind die jeweiligen Desinfektionsmittel im Scheuer-/Wischverfahren anzuwenden. Ein Versprühen von Desinfektionsmitteln ist nicht ausreichend, da hierdurch Hautschuppen nicht wirksam entfernt werden.

Für weitere Auskünfte und Rückfragen steht das Gesundheitsamt Celle unter Telefon05141 / 916 5000 gern zur Verfügung.