Zur Übersicht
Der Landkreis informiert
24. November 2017
Kreis schüttet 2,2 Millionen Euro an Kommunen aus

Neue Berechnungen lassen verbesserte Einnahmesituation 2018 erwarten

Celle (lkc). Der Landkreis Celle wird im kommenden Haushaltsjahr 2018 die Städte und Gemeinden weiter finanziell entlasten. Das sieht ein Vorschlag der Kreisverwaltung vor. Hintergrund ist, dass das Landesamt für Statistik in dieser Woche die vorläufigen Grundbeträge für die Berechnung der Finanzausgleichsleistungen für das Haushaltsjahr 2018 bekannt gegeben hat. Dabei liegen die Zuweisungen deutlich höher als erwartet. Die Celler Kommunen und der Landkreis bekommen dadurch voraussichtlich mehr Schlüsselzuweisungen als ursprünglich angenommen.

Die Kreisverwaltung wird angesichts dieser Zahlen dem Kreistag für den Haushaltsplan 2018 vorschlagen, die Kreisumlage um 0,5 Prozentpunkte auf dann 50 Prozent zu senken. Außerdem soll es eine Anhebung des Personalkostenzuschusses im Kitabereich von 15 auf 17,5 Prozent geben. „Damit nimmt der Landkreis, was die Förderung der Kindertagesstätten angeht, jetzt einen Spitzenplatz in Niedersachsen ein", sagt Landrat Klaus Wiswe. Außerdem sieht der Vorschlag eine Förderung der Sanierung der Jugendpflegeeinrichtungen bis zu einer Höhe von 150.000 Euro vor.

„Wir sind froh, dass sich die finanzielle Lage für das kommende Haushaltsjahr positiver darstellt als es die ersten Berechnungen annehmen ließen. An dieser Entwicklung wollen wir die Städte und Gemeinden des Landkreises Celle selbstverständlich teilhaben lassen", so der Landrat weiter. Bestätigt die Politik im Kreistag am 19. Dezember die Vorschläge wird der Landkreis im Haushaltsjahr 2018 fast 2,2 Millionen Euro zusätzlich an die Kommunen ausschütten beziehungsweise durch Senkung der Kreisumlage weniger belastet.

Wie der Erste Kreisrat, Michael Cordioli, erläuterte, geht die Kämmerei nach den neuen Zahlen und den vorgesehenen Verbesserungen für die Kommunen von einem Plus im Ergebnishaushalt 2018 von knapp 6,8 Millionen Euro aus. „Die Nettoneuverschuldung dürfte sich damit von rund 9,6 Millionen auf rund 6,7 Millionen Euro verringern", so Cordioli. Mit der Senkung der Kreisumlage bewegt sich der Landkreis Celle im Vergleich zu anderen Landkreisen nach seiner Einschätzung im guten Mittelfeld.