Richtiges Lüften?!

Merkblatt des Gesundheitsamtes

Hinweise und Tipps zur Vermeidung von Schimmelpilzen „Ohne Feuchtigkeit kein Wachstum von Pilzen!“


Zur Verringerung von Feuchtigkeit in Innenräumen sollte vorzugsweise mehrmals täglich eine kurze Stoßlüftung von 5 bis 10 Minuten bei weit geöffnetem Fenster erfolgen. Noch besser: Querlüftung!


BAD
Wenn im Bad - insbesondere bei Räumen mit ungenügender Lüftungsmöglichkeit! - nach dem Duschen Spritz- und Kondenswasser von Wänden und Boden entfernt wird, braucht dann nicht mehr so viel Feuchtigkeit durch Lüftung abgeführt werden.
Grundsätzlich nach dem Duschen Fenster im Bad kurzzeitig weit öffnen!
Da nasse Handtücher und Wände im Badezimmer – trotz kurzzeitigen Lüftens – noch viel Feuchtigkeit enthalten können, stellt sich damit längerfristig eine zu hohe Feuchte im Raum ein. Dann ist es hilfreich, die Türen zu anderen (beheizten) Räumen offen zu halten. Bei kleinen fensterlosen Räumen, die besonders von Schimmelpilzbildung belastet sein können, muss über die Installation einer möglichst durch Feuchtesensoren gesteuerten mechanischen Belüftung nachgedacht werden.


KÜCHE
In der Küche kann durch einen leistungsfähigen Dunstabzug - mit Abführung der Luft möglichst ins Freie! - viel Feuchtigkeit entfernt werden. Ein solcher Abzug ist überdies auch unter dem Gesichtspunkt der Reduzierung von Kochdünsten (wichtig auch bei Gasherden!) sinnvoll. Dunstabzugshauben mit Umluftführung sind zur Verringerung der Luftfeuchtigkeit in der Küche eher ungeeignet.


KÜHLE RÄUME
Weniger beheizte Räume (z.B. Schlafzimmer) können durch warme Luft aus anderen Räumen (abends z.B. Flurtür offen lassen) erwärmt werden. In kälteren Räumen kann es an Außenwänden oder/und Fensterscheiben zu „Tauwasserbildung“ kommen. Heizung auf niedriger Stufe anlassen, dadurch entsteht Luftbewegung!
Bei Nutzung von wenig beheizten Zimmern ist durch regelmäßige gute Lüftung für die Ableitung von Feuchtigkeit zu sorgen. Jeder Schlafende gibt übrigens recht viel „Wasserdampf“ ab, wodurch es zu sog. Tauwasserbildung kommen kann. In Räumen, die längere Zeit nicht genutzt und beheizt wurden, ist bei erneutem Gebrauch vorher kräftig zu lüften!


ABWESENHEIT
Kann wegen Abwesenheit der Bewohner eine Wohnung nicht gelüftet werden, lässt sich durch Offenhalten der Innentüren zum einen noch vorhandene Feuchte aus feuchteren Bereichen (z.B. Küche, Bad) gleichmäßig über alle Räume verteilen, zum anderen ist dadurch auch ein gewisser Luftaustausch ohne Lüftung möglich.

Für weitere Fragen steht das Gesundheitsamt zur Verfügung.

Vom Umweltbundesamt wurden die Broschüren:

Hilfe! Schimmel im Haus Externer Link zur Broschüre

und Attacke des schwarzen Staubes Externer Link zur Broschüre

herausgegeben. Diese sind unter den angegebenen Links abrufbar.