Einladungen

von ausländischen Staatsangehörigen zu Besuchsreisen

Im Ausland lebende ausländische Staatsangehörige benötigen, je nachdem in welchem Staat diese leben, ein Besuchsreise- bzw. Touristen-Visum für die vorübergehende Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Die deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften und Generalkonsulate) verlangen von dem Ausländer zur Bearbeitung des Visa-Antrages in der Regel sogenannte Verpflichtungserklärungen in Deutschland lebender Personen, deren Grundlage im § 68 des Aufenthaltsgesetzes liegt. Die Entscheidung über die Erteilung eines Visums trifft jedoch nicht die Ausländerbehörde, sondern ausschließlich die Auslandsvertretung!

Was ist eine Verpflichtungserklärung?

  • Eine Kostenübernahmeerklärung, die umgangssprachlich auch als "Einladung" bezeichnet wird.

Bei Abgabe einer Verpflichtungserklärung hat der Verpflichtete für die Dauer vom Zeitpunkt der Einreise bis zur Beendigung des Aufenthaltsgrundes nach § 68 des Aufenthaltsgesetzes die Kosten für den Lebensunterhalt und nach §§ 66 und 67 des Aufenthaltsgesetzes die Kosten für die Ausreise des eingeladenen Ausländers zu tragen.

Wer kann eine Verpflichtungserklärung abgeben?

  • Jede Person im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Celle, die über ein ausreichendes Einkommen (Bonität) verfügt, kann eine Verpflichtungserklärung unterzeichnen. Die Höhe des erforderlichen Einkommens hängt von der Größe des Familienverbandes, den bestehenden Unterhaltspflichten und der Anzahl der einzuladenden Personen ab.

Zur Bonitätsprüfung sind folgende Unterlagen des Verpflichtungserklärenden vorzulegen bzw. Angaben zu machen:

  • Einkommensnachweise über das regelmäßige monatliche Nettoeinkommen, z.B. Rentenbescheid, Steuerbescheid, Gehaltsabrechnungen, Mietverträge
  • Mitteilung über bereits abgegebene Verpflichtungserklärungen,
  • Angaben über die im Haushalt lebenden Personen.
  • Falls das Einkommen nicht ausreicht, gibt es auch die Möglichkeit, eine Sicherheitsleistung zu hinterlegen. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Ausländerbehörde.

Erforderliche Angaben über die Person, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen will:

  • Name, Vorname,
  • Geburtstag, Geburtsort, Staatsangehörigkeit,
  • Wohnanschrift im Ausland,
  • Pass-Nummer (wichtig!),
  • Passkopie (wünschenswert, um Schreibfehler zu vermeiden, welche zur Ablehnung des Visums führen könnten)

Formulare/Downloads


Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.


Antragsteller aus der Stadt Celle wenden sich bitte an:

Stadt Celle
Postfach 1106
29201 Celle
Telefon: 05141 / 120
www.Celle.de


So erreichen Sie uns:
Bitte vereinbaren Sie Gesprächstermine!

Babette Märker
Telefon: 05141 / 916 1037
Fax: 05141 / 916 3 1037
E-Mail: Babette.Maerker@lkcelle.de