Ersatzbetriebserlaubnis

(z. B. für Arbeitsmaschinen, Leichtkrafträder, Mokick )

Ist Ihre Betriebserlaubnis unbrauchbar geworden, kann mit Rückgabe der beschädigten Betriebserlaubnis der Hersteller oder der TÜV eine Folgebetriebserlaubnis erstellen. Mit der Betriebserlaubniserteilung durch die Kfz.-Zulassungsstelle tritt diese an Stelle der unbrauchbar gewordenen Betriebserlaubnis.
Ist die Betriebserlaubnis in Verlust geraten, erhalten Sie nach Angabe der Fahrgestellnummer und des Herstellers (wenn vorhanden auch des Typs und des Baujahres) in der Zulassungsstelle eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.
Diese Erklärung berechtigt z. B. den Hersteller, eine Zweitschrift zu erstellen und mit der Betriebserlaubniserteilung durch die Kfz.-Zulassungsstelle tritt diese an Stelle des Originales.
Existiert der Hersteller nicht mehr, kann nur die TÜV-Prüfstelle mit entsprechenden Abnahmen einen Ersatz erstellen und mit der Betriebserlaubniserteilung durch die Kfz.-Zulassungsstelle tritt diese an Stelle des Originales.
Bei speziellen Fragen wenden Sie sich bitte an die Kfz.-Zulassungsstelle.

Öffnungszeiten / Telefonnummern