100km/h-Regelung für Anhänger

Unter bestimmten Bedingungen dürfen Anhänger statt der sonst gesetzlich erlaubten 80km/h auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen (nur dort!) mit bis zu 100km/h gezogen werden.

Bei einem neueren Anhänger kann man meist schon aus den Fahrzeugpapieren (Feld 22 im Fahrzeugschein oder in der Datenbestätigung des Herstellers) erfahren, ob er für die 100km/h-Regelung geeignet ist.
Man erkennt dies an dem Hinweis auf die "9. Ausnahmeverordnung zur StVO".
Fehlt dieser Eintrag, ist der Anhänger zur Begutachtung (z. B. bei TÜV, DEKRA, KÜS, GTÜ) vorzuführen. Unter Vorlage des Gutachtens, des Fahrzeugbriefes und des -scheines erfolgt dann in der Zulassungsstelle die Eintragung in die Papiere.

Der Anhänger ist an der Rückseite mit einem gesiegelten 100km/h-Aufkleber zu versehen. Diesen erhalten Sie für 3,00 Euro in der Zulassungsstelle.

Weiterhin muss zwischen dem jeweiligen Zugfahrzeug und dem Anhänger ein bestimmtes Masseverhältnis bestehen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Zugfahrzeug den Anhänger unter Kontrolle behält.
Leider gestaltet sich die Berechnung dieses Verhältnisses nicht ganz unkompliziert. Wenden Sie sich für Ihren speziellen Fall daher bitte direkt an eine Überwachungsorganisation (z. B. TÜV oder DEKRA) oder den Hersteller des Anhängers.