Legehennenbetriebsregistergesetz

Am 19. September 2003 ist das Gesetz über die Registrierung von Betrieben zur Haltung von Legehennen (Legehennenbetriebsregistergesetz-LegRegG) in Kraft getreten. Danach müssen alle Betriebe, die mindestens 350 Legehennen halten, sowie Betriebe, die Eier kennzeichnungspflichtig vermarkten, unter Vergabe einer Kennnummer bei der Bezirksregierung registriert werden. Ausgenommen von der Registrierungspflicht sind lediglich Betriebe, die Legehennen ausschließlich zur Erzeugung von Bruteiern halten, oder Betriebe mit weniger als 350 Legehennen, die Eier ausschließlich ab Hof, an der Tür oder selbst auf Wochenmärkten unmittelbar an den Endverbraucher vermarkten.

Ab dem 01.01.2004 dürfen demnach Eier aus registrierungspflichtigen Betrieben nur aus einem Stall in den Verkehr gebracht werden, für den eine Kennnummer mitgeteilt worden ist. Die erteilte Kennnummer ist mit dem Erzeugercode identisch, mit dem nach den europäischen Vermarktungsnormen für Eier ab 01.01.2004 alle Eier der Güteklasse A zu stempeln sind.

Entsprechende Antragsformulare sind u. a. beim Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz, Tel. 05141/916-392, erhältlich.