Merkblatt für Gehege-/Farmwild-Haltung

 

Anforderungen an die Haltung und Vermarktung

Gehegewild ist fleischhygienerechtlich den schlachtbaren Nutztieren gleichgestellt und unterliegt grundsätzlich vor und nach der "Schlachtung" der amtlichen Untersuchung.
Die jeweilige Form der amtlichen Untersuchung richtet sich nach der Anzahl der im Jahr zu schlachtenden Tiere, dem Ort der Schlachtung und dem vom Halter/Lebensmittelunternehmer gewählten Vermarktungsweg der geschlachteten Stücke.

Die vom Halter von Gehege-/Farmwild obliegenden Anzeigepflichten, die rechtlichen Anforderungen aus den Rechtsgebieten Tierschutz, Waffen, Arzneimittel sowie die von den Vermarktungswegen abhängigen lebensmittel- und fleischhygienerechtlichen Anforderungen wurden in dem "Merkblatt Gehegewild - Haltung und Vermarktung" zusammengetragen.

Merkblatt Gehegewild - Haltung und Vermarktung