Untersuchungen zum Vorkommen des Fuchsbandwurm im Landkreis Celle

Monitoringuntersuchungen 2003-2004

In der Zeit vom 01.09.2003 bis zum 31.01.2005 wurden ab insg. 146 erlegten Füchsen, die von Jägern im Landkreis Celle zur Verfügung gestellt wurden, Untersuchungen auf das Vorhandensein des Fuchsbandwurmes (echinococcus multilokularis) durchgeführt. Die Füchse wurden hierzu am Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz angeliefert, dort tiefgekühlt und zwischengelagert und schließlich per Kurier dem Veterinärinstitut Hannover zugeleitet. Dort erfolgte die Untersuchung im Rahmen eines landesweiten Projektes durch Herrn Dr. von Keyserlingk.

Ergebnis: in 13 Fällen wurde der Parasit im Darm der Celler Füchse nachgewiesen, damit erwiesen sich 8,3 % der untersuchten Füchse als Bandwurmträger! Diese Tiere entstammten verschiedener Regionen innerhalb des Landkreises Celle: Adelheidsdorf, Celle, Langlingen, Hohne, Lachendorf, Eschede, Unterlüß, Hermannsburg und Müden. Häufungen waren nicht festzustellen.

Vergleich zur Untersuchung 1995 /1997:

Im Zeitraum 1995 - 1997 wurden bei 4,6 % von insg. 153 Füchsen Fuchsbandwurmbefall festgestellt. Die Verteilung innerhalb des Landkreises war ähnlich, lediglich die Region Müden-Hermannsdorf war seinerzeit nicht betroffen.

Bewertung

Erwartungsgemäß hat sich auch bei diesem dritten Monitoring gezeigt, dass eine weitere Ausbreitungstendenz dieses Parasiten in der Population der Füchse besteht. Insgesamt befindet sich die nun festgestellte Prävalenz von 9,45 % noch in einem niedrigen und wenig besorgniserregenden Bereich, mit weiterer Zunahme in den nächsten Jahren, auch in Abhängigkeit von der Bestandssituation der Zwischenwirte (kleine Nager), ist jedoch zu rechnen. Ein zusammenfassender Bericht mit landesweiter Darstellung der Befallssituation wird demnächst nach endgültiger Auswertung vom VI-Hannover publiziert