Die Leistungen der Tierseuchenkasse

Tierhalterinformationen

Haben Sie Ihre Tiere, speziell Ihre Pferde, Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen oder Hobbygeflügel, bereits bei der Tierseuchenkasse angemeldet und beim Veterinäramt des Landkreises registrieren lassen?

Was ist die Tierseuchenkasse?

Die Niedersächsische Tierseuchenkasse ist eine auf gesetzlicher Verpflichtung bestehende Anstalt des öffentlichen Rechts. Unabhängig davon, ob Leistungen der Tierseuchenkasse in Anspruch genommen worden sind, besteht für alle Halter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen und Geflügel (auch Hobbygeflügel) in Niedersachsen Melde- und Beitragspflicht aufgrund des Tierseuchengesetzes. Es handelt sich nicht um eine Tierkrankenkasse mit der Möglichkeit einer freiwilligen Mitgliedschaft.

Was leistet die Tierseuchenkasse?

Art und Umfang der Leistungen sind im Tierseuchengesetz festgelegt. So leistet die Tierseuchenkasse Entschädigungen bei anzeigepflichtigen Seuchen (z.B. Tollwut, Salmonellose, infektiöse Anämie, Rotz, Beschälseuche u.a.) und beteiligt sich an den Kosten der Tierkörperbeseitigung. Darüber hinaus gewährt sie Zuschüsse zu Forschungsvorhaben, die der Feststellung, der Bekämpfung oder der Verhütung von Tierseuchen oder seuchenartiger Erkrankungen dienen.

Warum anmelden?

Es besteht eine gesetzliche Melde- und Beitragsverpflichtung zur Tierseuchenkasse (§ 71 Tierseuchengesetz) und Anzeige- und Registrierungspflicht beim zuständigen Veterinäramt (§ 26 Viehverkehrsverordnung) für bestimmte Tierarten, u.a. Pferde. Die Meldung der Tierzahlen erfolgt jährlich, Stichtag ist der 03. Januar. Neugründungen und Bestandsvergrößerungen sind innerhalb von 2 Wochen nachzumelden, sofern eine Bestandsvergrößerung (mit Ausnahme der im Bestand geborenen Tiere) von mehr als 5% oder mehr als 10 Tiere vorliegt. Bedingt durch einen automatischen Datenaustausch erfolgt mit der Meldung an die Tierseuchenkasse gleichzeitig die vorgeschriebene Anzeige und Registrierung der Pferde beim zuständigen Veterinäramt. 

Wer ist zur Meldung verpflichtet?

Zur Meldung und Entrichtung der Beiträge ist der Tierbesitzer verpflichtet, d.h. derjenige, der die tatsächliche Gewalt über die Tiere ausübt bzw. in dessen Obhut oder Pflege sich die Tiere befinden. Die Eigentumsverhältnisse an den Tieren spielen keine Rolle. Melde- und Beitragspflichtig sind daher auch Betreiber von Pensionstierställen und Reitvereine, sofern sie die Pflege und Fütterung der dort eingestellten Pferde betreiben.

Wie wird angemeldet?

Soweit sie schon als Tierhaltungsbetrieb registriert sind, melden Sie die Pferdehaltung direkt der Niedersächsische Tierseuchenkasse, Brühlstr. 9, 30169 Hannover (Tel.: 0511-701560/ Fax.: 7015699). Zur erstmaligen Registrierung Ihres Tierbestandes melden Sie sich bei Ihrem zuständigen Veterinäramt (Veterinäramt Celle: 05141-916392), dort erhalten Sie die Anträge zur Vergabe neuer Registriernummern und Anmeldung des Tierbestandes.