Ausstellung "Candace"

Ausstellung:
Candace im Ludwig-Harms-Haus Harmsstraße 2
29320 Hermannsburg
Tel.: (05052) 69220

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 14-17 Uhr und n. V.

Zu dem Hermannsburger Theologen und Prediger Ludwig Harms kamen gegen Mitte des 19. Jahrhunderts einige junge Männer, um sich für den theologischen Dienst ausbilden zu lassen, denn sie wollten als Missionare in Afrika arbeiten. Da sie keinen höheren Schulabschluss hatten, konnten sie nicht Theologie studieren, und so gründete der Pfarrer kurzerhand eine eigene Ausbildungsstätte. 1849 zogen die ersten Studenten ein; acht von ihnen begannen 1854 ihren missionarischen Dienst in Afrika. Um dorthin zu gelangen, ließ Ludwig Harms ein eigenes Schiff bauen: die Candace, benannt nach der äthiopischen Königin, die in der Apostelgeschichte in der Bibel erwähnt wird. Inzwischen ist aus der kleinen Missionsanstalt das ELM, das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Niedersachsen geworden. 1999, zum 150-jährigen Jubiläum des Werkes, wurde die Missionsausstellung im Ludwig-Harms-Haus vollständig erneuert.

Es gibt eine kurze historische Einführung, die sich rund um das Schiff Candace dreht. Darüber hinaus werden auf über 300 m2 aktuelle Themen aus den Partnerländern in Afrika, Lateinamerika und Südindien dargestellt. Die Besucherinnen und Besucher lernen Projekte des ELM in aller Welt kennen. Dabei gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern die Gäste können auch selbst etwas ausprobieren und erleben.

Ein zusätzlicher Bereich zeigt in stets aktualisierten Wechselausstellungen die Arbeit des Missionswerkes. Aktuelle Projekte der Entwicklungshilfe werden vorgestellt, man lernt die Arbeit der Kirche in aller Welt kennen und verstehen. Auch Kunst aus anderen Kulturen können die Besucher und Besucherinnen hier begegnen. Über kulturelle Begleitveranstaltungen zur Ausstellung informiert das Missionswerk gern.