Historisches Wasserkraftwerk Oldau

Nadelwehr; Urheber: Heimatverein Hambühren e. V.
Nadelwehr; Urheber: Heimatverein Hambühren e. V.
Historisches Wasserkraftwerk mit Wehr; Urheber: Heimatverein Hambühren e. V.
Historisches Wasserkraftwerk mit Wehr; Urheber: Heimatverein Hambühren e. V.
Historisches Wasserkraftwerk in Oldau; Urheber: Dr. Martin Salesch
Historisches Wasserkraftwerk in Oldau; Urheber: Dr. Martin Salesch

Dr. Manfred Wiggenhagen
1. Vors. Heimatverein Hambühren e.V.
Schwarzer Weg 1
29313 Hambühren-Oldau
Tel.: 0152-53810424
E-Mail: manfred.wiggenhagen@gmx.de

 

Führungen sind nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Gaby Wehrhahn
Schwarzer Weg 1,
29313 Hambühren

Tel: 05143 - 666897
E-Mail: gabriele.wehrhahn@t-online.de

 

Im Jahr 1907 beschloss der königliche Preußische Staat die Kanalisierung der Aller auf einer Strecke zwischen Celle und der Leineeinmündung bei Hademstorf. Die Stadt Celle erhielt das Recht, die durch Stauwerk entstandene Wasserkraft zu nutzen. Das nutzbare Gefälle beträgt 2,80 m. Nach Fertigstellung ging das Wasserkraftwerk am 16. April 1911 ans Netz. 1929 wurde das mit drei Francis-Turbinen ausgestattete Wasserkraftwerk Oldau an die Preußen Elektra verkauft und von dieser bis 1972 betrieben. Nach vorübergehender Stilllegung wurde der drohende Abriss vom Regierungspräsidenten in Lüneburg untersagt und die Anlage zum Technischen Denkmal erklärt.

Nach 10jährigem Stillstand wurde das Wasserkraftwerk wieder in Betrieb genommen. Die jährlich produzierte Strommenge von etwa 2,5 bis 3 Millionen Kilowattstunden wird in das Stromnetz eingespeist. Das Wasserkraftwerk Oldau ist das einzige dieser Art, das in Deutschland in seinem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist und Strom an das Netz liefert.

Der Heimatverein Hambühren e. V. informiert in unmittelbarer Nähe in seinem Infogebäude über die Funktion und den Betrieb dieses historischen Wasserkraftwerks mit Darstellungen und einem Film. Ein Teil des Nadelwehrs aus Bannetze und ein Pavillon mit einer ausgebauten Francis-Schachtturbine mit Kammrad vervollständigen das technische Denkmal und liefern viel Wissenswertes über die Funktion des Kraftwerks.

www.heimataller.de