Gemeinde Unterlüß

Wappen der Gemeinde Unterlüß

Inmitten des Lüßwaldes im Naturpark Südheide gelegen ...

Lüßwald bei Unterlüß

Bestimmend für die Entstehung des Ortes war der Bau der Bahnstrecke Hannover - Hamburg.

Die Erschließung der Kieselgurgrube in Wiechel, Ober- und Niederohe haben zur Erweiterung des Ortes beigetragen. Obwohl Unterlüß seine Entwicklung vor allem seiner Industrie zu verdanken hat, blieb der Charakter als Erholungsort erhalten. Der Lüßwald in seiner bunten Mischung aus Kiefern, Fichten, Buchen, Eichen, Birken und Wacholdern und seiner Weitläufigkeit ist Anziehungspunkt für Erholungssuchende. Saubere Hotels und Gasthäuser, Ferienwohnungen und ruhige Privatpensionen stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Unterlüß ist außer auf der Straße auch von Bahnreisenden über die Strecke Hamburg - Hannover sehr gut zu erreichen.

Als landschaftlich und klimatisch begünstigter Ort verfügt Unterlüß über zahlreiche infrastrukturelle und fremdenverkehrsbetonte Einrichtungen.

Das Hallenbad steht den Gästen und Einwohnern zur Verfügung. Daneben bieten das Sport- und Freizeitzentrum sowie großzügige moderne Sportstätten reichlich Abwechslung für Sport, Erholung und Freizeit.

Rad- und Wanderwege mit Ruhebänken und Schutzhütten laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren ein. Zu empfehlen ist eine Wanderung von der Ortsmitte entlang der Bahn Richtung Siedenholz und durch den "Franzosengrund" über Theerhof Richtung Neu Lutterloh, von dort bis zur Süllkreuzhütte und nach einer Rast am Allwetterbad vorbei Richtung Ortsmitte (ca. 12 km). Zu erwähnen ist auch der "Museumswanderweg", beginnend am Albert-König-Museum, über den Parkplatz am Kempelhorn und am Lüßberg vorbei bis zum Landwirtschaftsmuseum in Hösseringen (ca. 8 km).

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde