Samtgemeinde Flotwedel

Wappen der Samtgemeinde FlotwedelDer Raum östlich von Celle ist geprägt durch die Flusstäler der Aller und Fuhse

Wasserlauf bei Oppershausen

Der Name dieses Gebietes ist aus der Beschreibung als Schwemmland an der Mittelaller ostwärts von Celle abgeleitet. Auf diesem Schwemmland bildeten sich schon vor Jahrhunderten 18 Ortschaften, die durch die Zahl der Schaufeln am Mühlrad innerhalb des Samtgemeindewappens sinnbildlich wiedergegeben sind. Schon vor der Verwaltungs- und Gebietsreform Anfang der 1970er Jahre hat es Zusammenschlüsse von Ortschaften gegeben, so dass 1971 aus den vier verbliebenen Gemeinden Bröckel, Eicklingen, Langlingen und Wienhausen die Samtgemeinde Flotwedel mit heute gut 11.000 Einwohnern entstand (s. Karten Nr. 8, 14). Verwaltungssitz ist die malerisch gelegene ehemals herzogliche Mühle in Wienhausen. Von herausragender Bedeutung ist das an diesem Ort ab dem frühen 13. Jahrhundert errichtete Kloster. Es ist als Baukomplex norddeutscher Backsteingotik und mit Kunstschätzen aus dem 13. bis 16. Jahrhundert für Norddeutschland einzigartig und von einem romantischen weitgehend naturbelassenen Klosterpark umgeben. Das Kloster wird als evangelisches Damenstift geführt und ist zu besichtigen.

Gutshöfe und beschauliche Dörfer sowie eine abwechslungsreiche Wald-, Feld- und Flurenlandschaft laden zu Ausflügen ein. Im Dorfmuseum Langlingen ist bäuerliche Kultur und Arbeit anschaulich erlebbar. Nicht weit davon entfernt ist "Die Vogelwelt" in Hohnebostel zu besichtigen.
Der Kulturkreis Wienhausen, die Kulturbühne "Vorwerk" Gut Oppershausen und die Kleinkunstbühne "Kaleidoskop" auf dem Findelhof in Bockelskamp mit ihren Rahmenprogrammen bieten an zahlreichen Abenden und Wochenenden immer etwas Besonderes.
Die Samtgemeinde Flotwedel mit ihrer Mitgliedsgemeinde Wienhausen ist am registrierten EXPO-Projekt "Dorf 2000" beteiligt und wird das Thema "Wasserkreislauf und regenerative Energien im Verbund" im Ortsteil Offensen anschaulich darstellen.

Tourenvorschläge

Wanderung von Wienhausen durch die Oppershäuser Feldmark
(ca. 10 km - 2,5 Std.)

Sie starten am Info-Pavillon in Wienhausen und wandern nach Oppershausen. Hinter der Allerbrücke biegen Sie links ein und folgen dem Weg bis über einen Staukanal, dahinter links ab. Von einer zweiten Brücke über dieses Gewässer verlassen Sie die asphaltierte Straße und folgen dem Weg geradeaus. An dessen Ende schwenken sie dann rechts und erreichen nach gut 1 km den Weg zwischen Altencelle - Lachendorf quer durch die Allerheide (rote Linie). Beim 1. l des Wortes Allerheide biegen Sie in den gerade nach Oppershausen verlaufenden Wege ein und gelangen so über die Allerbrücke wieder an Ihren Ausgangspunkt.


Wanderung von Wienhausen über Oppershausen nach Offensen und zurück
(ca. 6 km - 1,5 Std.)

Sie starten am Info-Pavillon in Wienhausen und wandern nach Oppershausen. Am Ende des Ortes biegen Sie nach rechts ab und folgen der ausgebauten Straße bis zur Allerschleuse. Hier überqueren Sie die Aller und gehen Richtung Offensen. In Offensen biegen Sie hinter dem ersten Bauernhaus rechts ab und wandern über "Heege" nach Wienhausen zurück.
(Anmerkung: In Oppershausen und Offensen sind einige schöne alte Bauernhäuser zu bewundern.)


Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Samtgemeinde