Stadt Bergen

Wappen der Stadt Bergen

Bergen - lebendige Kleinstadt in idyllischer Landschaft

Bergen

In der recht jungen Stadt Bergen - 1957 wurde ihr das Stadtrecht verliehen - finden Sie vielfältige Möglichkeiten zum Bummeln, Einkaufen und Einkehren. Die guten Einkaufsmöglichkeiten, die Internationalität der Bergener Gastronomie und das gute Bettenangebot stehen Ihnen neben dem umfangreichen Freizeitangebot zur Verfügung: Angeln in fischreichen Gewässern, Kanusport auf der Örtze (geschützte Zeiten), Golf, Minigolf, Tennis, Besuch von beheiztem Frei- oder Hallenbad, Reiterferien, Wandern, Radtouren, all das und noch mehr bietet Ihnen Bergen.

Im Stadthaus, einem modernen und zugleich dem Denkmalschutz verpflichteten Um- und Ausbau des ehemaligen Amtsgerichtsgebäudes, finden Theater-, Film-, Konzert- und Vortragsveranstaltungen mit bekannten Gastspieltheatern statt.

Ein Besuch des Heimatmuseums Römstedthaus, einem der ältesten Museen der Gegend, gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in ländliches Leben und Wirtschaften in vergangenen Zeiten. Darüber hinaus besitzt das Museum eine umfangreiche archäologische Sammlung und stellt sie in der Zehntscheune des Museums aus.

Bei einem Spaziergang durch Bergen werden Sie Gebäude kennen lernen, die die weit in die Vergangenheit zurückreichende Geschichte dieser jungen Stadt erkennen lassen, - und Sie werden auch idyllische Ecken finden, wie z. B. am Bergener Mühlenteich. Der Heimatverein Bergen hat an einigen Häusern im Stadtkern Tafeln mit der Geschichte dieser Gebäude angebracht.

Bergen ist nicht nur der Mittelpunkt für die zugehörigen 13 Ortschaften, sondern auch für Ausflugsziele in die nähere und weitere Umgebung.
Im Westen ist die Gedenkstätte Bergen-Belsen im Gebiet des gemeindefreien Bezirks Lohheide schnell zu erreichen. Kilometerweite zusammenhängende Waldgebiete im Süden Bergens, uralte Naturlandschaften mit Heide und Mooren im Norden laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein. Im Osten öffnet sich der "Naturpark Südheide" mit fast unberührten Wald- und Feuchtgebieten.

Wer die Natur liebt, wird sich in den Dörfern der Stadt Bergen wie Becklingen, Belsen, Bleckmar, Diesten, Dohnsen, Eversen, Hagen, Hassel, Nindorf, Offen, Sülze - einem Ort, der durch seine Saline groß wurde - und Wardböhmen wohl fühlen. Hier gibt es noch Natur pur und Bauernhäuser auf weiträumigen, mit Eichen bestandenen Höfen. Und lassen Sie sich von dem gastronomischen Angebot überraschen - es braucht den Vergleich mit anderen nicht zu scheuen.

Archäologische Ausflugsziele in der Umgebung Bergens sind:

Rekonstruiertes Großsteingrab bei Dohnsen-Siddernhausen

Das Grab entstammt der jüngeren Trichterbecherkultur (3.300 - 2.700 v. Chr.). Die Grabanlage wurde nach ihrer Ausgrabung etwa 500 Meter von der Fundstelle mit den Originalsteinen wieder hergestellt.
Sie ist am östlichen Ortsausgang von Dohnsen in Richtung Siddernhausen über einen Wirtschaftsweg zu erreichen. Der Weg ist ausgeschildert.


Bronzezeitliches Grabhügelfeld bei Wohlde

Hier befinden sich auf den angrenzenden Wald- und Weideflächen etwa 55 Grabhügel der älteren Bronzezeit (ca. 1.500 - 1.200 v. Chr.). Der Weg ist ab Wohlde ausgeschildert.


Großsteingräber "Sieben Steinhäuser"

Bei den "Sieben Steinhäusern" handelt es sich um fünf Großsteingräber auf dem Gebiet des Truppenübungsplatzes Bergen, die über Hörsten und Osterholz im Landkreis Soltau-Fallingbostel erreichbar sind. Ein Besuch ist an allen Wochenenden von 08.00 bis 18.00 Uhr möglich.