Inhalt

Erhalt der Kreisfahrbücherei gesichert

Kreispolitik beschließt neues Konzept / Landrat: Wichtiges Signal fdür die Region

Celle (lkc). Die Kreisfahrbücherei wird weiter durch den Landkreis Celle fahren. Der Kreisausschuss hat in einer nicht öffentlichen Sitzung über den Weiterbetrieb der Kreisfahrbücherei Celle beraten und entschieden. Aufgrund sensibler Personaldaten erfolgte die Beratung in nichtöffentlicher Sitzung.

Zur Erarbeitung des neuen Konzepts, das jetzt den Weiterbetrieb sichern soll, wurde ein Expertenrat gegründet, dem Vertreter des Deutschen Bibliotheksverbandes, der Büchereizentrale Niedersachsen, der Bibliotheksgesellschaft Celle sowie des Fachdezernates angehörten. In mehreren Sitzungen wurden verschiedene Lösungsansätze für die organisatorischen Probleme der Kreisfahrbücherei sowie fachliche Aspekte erörtert. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist eine Machbarkeitsstudie, die durch die Büchereizentrale Niedersachsen erstellt wurde.

„Der Weiterbetrieb der Kreisfahrbücherei Celle ist ein wichtiges Signal für unsere Region. Wir haben intensiv an Lösungen gearbeitet, um den Betrieb nicht nur zu sichern, sondern auch nachhaltig und zukunftsorientiert zu gestalten. Die Empfehlungen der Machbarkeitsstudie bieten eine solide Grundlage, um den Bibliotheksbetrieb weiter zu optimieren und auszubauen. Ich freue mich, dass wir gemeinsam einen Weg gefunden haben, die kulturelle und bildungspolitische Bedeutung der Fahrbücherei zu erhalten und zu stärken“, sagt Landrat Axel Flader.

Die Studie legt besonderen Fokus auf die Themen Personal und die Optimierung des bisherigen Betriebs. Ein dringendes Anliegen ist die Lösung der aktuellen unsicheren Situation bezüglich der Busfahrer(-vertretung) und des Fahrzeugs. Zudem werden von der Politik gewünschte Themenbereiche wie Ehrenamt, Gemeindebeteiligung sowie weitere Entlastungsmöglichkeiten im Personal- und Finanzbereich angesprochen.

Eine zentrale Empfehlung der Studie ist die Anschaffung eines zusätzlichen Fahrzeugs, für dessen Betrieb kein LKW-Führerschein erforderlich ist. Dieses Fahrzeug kann von allen Büchereimitarbeitern gefahren werden und ermöglicht es, Schulen und Kitas auch bei Ausfall des Busses oder des Busfahrers weiterhin zu bedienen. Das Fahrzeug könnte auch für KITAs genutzt werden, die derzeit aufgrund zu enger Zufahrtsstraßen oder fehlendem Parkraum nicht angefahren werden können. Zudem bietet das Zweitfahrzeug die Möglichkeit, im Rahmen von Pilotprojekten neue Formen und Ideen für einen zukunftsorientierten und nachhaltigen Betrieb der Kreisfahrbücherei zu erproben. Im Falle eines Totalausfalls des Busses fungiert das Zweitfahrzeug als Übergangslösung bis zur Inbetriebnahme eines neuen Fahrzeugs.

Zur Sicherstellung eines nachhaltigen Betriebs der Kreisfahrbücherei wird an der bisherigen Ausschreibung und Besetzung der vakanten Leitungsstelle festgehalten. Die Stelle ist bereits ausgeschrieben. Mit der neuen Leitung können die weiteren Planungen und strategischen Ausrichtungen für die Kreisfahrbücherei auf Basis der Machbarkeitsstudie erarbeitet werden.