Inhalt

Landrat: Wasserstoff als Teil des Energiemixes betrachten

Landkreis organisiert Treffen von beteiligten Unternehmen und Kommunen


Celle (lkc). Das Thema Klimaschutz steht für Landrat Axel Flader ganz oben auf der Agenda. Dabei geht zum einen um die Frage Energie einzusparen, „genauso wichtig ist aber auch die Frage, wie Energie künftig produziert wird. Wasserstoff kann dabei ein Teil des Energiemixes sein, den wir auch in dieser Region intensiv betrachten müssen“, so der Landrat bei der Eröffnung des Akteursworkshop Wasserstoff am Mittwoch, 7. September, im Stadtpalais.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Celle hatte zu der Veranstaltung ins Stadtpalais geladen, um einen Ausschnitt der Unternehmen in der Region zu zeigen, die sich bereits mit dem Thema beschäftigen. Zudem wurden die Aktivitäten des Wasserstoffnetzwerks Nordostniedersachsen (H2.N.O.N) vorgestellt. Im zweiten Teil wurde dann diskutiert, welche Rolle das Thema Wasserstoff in der Region spielen kann, welche Ideen es vielleicht schon gibt und welche Unterstützung gegebenenfalls auch von kommunaler Seite geleistet werden kann.

Rund 30 Vertreter aus Unternehmen und Verwaltung waren gekommen, um sich über das Thema auszutauschen und ergebnisoffen über das Für und Wider von Anwendungsmöglichkeiten zu diskutieren. „Der Krieg in der Ukraine und das Verhalten Russlands in diesem Zusammenhang hat uns vor Augen geführt, wie abhängig wir vom Import fossiler Brennstoffe und von anderen Ländern sind und wie verwundbar uns dies macht.         Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger sich mit den eigenen regionalen Potentialen zu beschäftigen um die Abhängigkeit zu reduzieren und die Versorgungssicherheit ein Stück weit zurück in die eigenen Hände zu legen“ so der Landrat. Die Veranstaltung sieht er als Auftakt für weitere Aktivitäten.

Bild vergrößern: Wasserstoffsymposium
Landrat Axel Flader begrüßte die Teilnehmer des Akteursworkshop Wasserstoff im Stadtpalais.