Besonders familienfreundlich: Landkreis mit FaMi-Award ausgezeichnet

Der Landkreis Celle wurde im Oktober 2018 mit dem FaMi-Award ausgezeichnet. Damit sieht die Jury den Landkreis in punkto Familienfreundlichkeit auf einem Spitzenplatz unter den Betrieben und Behörden, die bereits in den vergangenen zwei Jahren das FaMi-Siegel verliehen bekommen haben.

„Wir sind stolz, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben und sehen es als Bestätigung für unsere guten Angebote im Bereich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagt Landrat Klaus Wiswe. Erster Kreisrat Michael Cordioli und Anna-Maria Heise aus der Personalentwicklung nahmen die Auszeichnung von der Gemeinschaftsinitiative „FaMi-Siegel" in Lüneburg bei einem Festakt persönlich entgegen. Das FaMi-Siegel ist eine Gemeinschaftsinitiative unter anderem von den Initiatoren Überbetrieblicher Verbund Frauen&Wirtschaft, der IHK Lüneburg-Wolfsburg, dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen, der Leuphana Universität und dem DGB. Der Landkreis ist seit 2009 engagiert als Mitglied des Überbetrieblichen Verbundes Frauen und Wirtschaft e.V., dem Verbund familienfreundlicher Arbeitgeber in der Wirtschaftsregion Celle.

„Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in der heutigen Zeit immer wichtiger", so Wiswe. Im Bestreben, auf einem engen Markt gute Arbeitskräfte zu bekommen, sei dieser Bereich inzwischen durchaus ein Punkt, den Arbeitnehmer bei Ihrer Arbeitgeberwahl berücksichtigten.

Die Jury von Fami-Siegel lobte den Landkreis Celle unter anderem wegen der vielen individuellen flexiblen Arbeitszeitmodelle, dem umfangreichen informativen Internetauftritt zum Arbeitgeber Landkreis Celle und der kreiseigenen Großtagespflegestelle Sterntaler.
"Wir freuen uns sehr über die besondere Auszeichnung unseres Vereinsmitgliedes Landkreis Celle. Als großer Arbeitgeber in der Wirtschaftsregion Celle ist der Landkreis Celle mit seinen familienfreundlichen Angeboten beispielgebend", sagt Susanne Heidt-Uzar, stellvertretende Vorsitzende des Überbetrieblichen Verbundes Frauen und Wirtschaft.

Insgesamt wurden seit 2016 rund 100 Betriebe mit dem FaMi-Siegel ausgezeichnet. Für den Award wurden davon insgesamt 14 Betriebe aus den drei verschiedenen Kategorien (kleine Unternehmen unter 100 Beschäftigten, mittlere/große Unternehmen, kommunale/öffentliche Arbeitgeber) nominiert.

Landkreis Celle mit FaMi-Siegel 2016-2018 ausgeszeichnet

Am 10.05.2016 hat die Kreisverwaltung das FaMi-Siegel als erste Behörde im Landkreis Celle verliehen bekommen. Diese Auszeichnung erhalten Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv und kreativ unterstützen.

Durch die Verleihung des Siegels wurden die guten Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Kreisverwaltung gewürdigt. Verliehen wurde das Siegel von der Gemeinschaftsinitiative „FaMi-Siegel", bestehend u.a. aus dem Überbetrieblichen Verbund Frau&Wirtschaft e.V., der IHK Lüneburg- Wolfsburg, dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V., der Leuphana Universität und dem DGB. Bei der Bewertung erreichte der Landkreis die Höchstzahl von 100 Punkten.

Landrat Klaus Wiswe nahm die Auszeichnung von Brigitte Kaminski entgegen. "Wir haben als eine der ersten Behörden schon früh Maßnahmen ergriffen, um dem demografischen Wandel und damit einhergehend dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. So haben wir gleitende Arbeitszeiten ohne Kernzeiten eingeführt, zeitgleich jedoch die Öffnungszeiten ausgebaut. In erster Linie wurde damit auf die gestiegenen Anforderungen an die Kreisverwaltung als Dienstleistungsbehörde reagiert. Auf der anderen Seite wurde den Mitarbeitern der Verwaltung das Vertrauen entgegengebracht, in Abstimmung mit ihren Kollegen und Vorgesetzten freier über Ihre Arbeitszeit zu verfügen, ohne dass die Arbeitsqualität leidet. Letztendlich hat sich dieses Modell mehr als bewährt", zeigte sich der Landrat sehr zufrieden.

Weitere Angebote wie Teilzeitarbeit, Zeitkonten, alternierende Telearbeit und gelegentliche Zuhausearbeit kommen den Mitarbeitern in ihrer beruflichen und familiären Situation entgegen. Am Ende profitieren alle Beteiligten davon. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Gleichzeitig steigt die Motivation, weil der Arbeitgeber die privaten Belange anerkennt und um Unterstützung bemüht ist. Die Angebote beschränken sich nicht nur auf Frauen und Mütter, sondern stehen allen Mitarbeitern offen.

Mit der kreiseigenen Großtagespflege "Sterntaler" konnte sich die Kreisverwaltung sogar Sonderpunkte für das Ergebnis der Auszeichnung sichern. Hier können die Mitarbeiter ihre Kinder unter drei Jahren betreuen lassen, so dass eine schnelle Rückkehr nach der Elternzeit möglich ist. Es findet eine bedarfsentsprechende, qualifizierte Kleinkindbetreuung in familienähnlicher Umgebung statt. Die Betreuung durch zwei qualifizierte Tagespflegepersonen und eine Vertretungskraft erfolgt in kindgerecht eingerichteten Räumlichkeiten, die der Landkreis Celle zur Verfügung stellt. Die Betreuungszeiten können flexibel abgesprochen werden, so dass eine Betreuung damit auch bei unregelmäßigen Arbeitszeiten der Eltern möglich ist. Zudem können in begründeten Ausnahmefällen Sonderbetreuungszeiten vereinbart werden.

Der Landkreis Celle nimmt sich auch weiterhin zum Ziel, auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzugehen und die Bedingungen stetig zu verbessern, vor allem auch vor dem Hintergrund, neue Nachwuchs- und Fachkräfte für die Kreisverwaltung zu gewinnen. "Wir wollen gute Leistungen erbringen, dafür brauchen wir motivierte, gut ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen" betont der Landrat.