Fortbildung zum Mental Health Scout

Projektidee der Celler Gesundheitsregion als Best-Practice-Modell ausgezeichnet

Erneut wurde nach 2018 mit dem Filmprojekt WHO CARES? ein Projektantrag der Gesundheitsregion Celle für eine Projektförderung ausgewählt. Das Projekt „Ausbildung von Mental Health Scouts an Celler Schulen“ richtet sich an pädagogisches Personal an Schulen der Sekundarstufe I und befähigt diese, im Rahmen einer Multiplikatoren-Schulung, zur Vertrauens- und Ansprechperson für die psychischen Bedarfe von Schülerinnen und Schülern (SuS), aber auch Erziehungsberechtigte und Kolleg_innen zu fungieren. Zudem soll ein Unterrichtskonzept in den Schulkontext eingebracht werden, um die psychische Gesundheitskompetenz der SuS zu verbessern.

  • Zum Hintergrund: Viele Studien verdeutlichen eine erhebliche Zunahme an psychischen Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen, zuletzt verstärkt durch die Corona-Pandemie. Aber nur etwa 10-30% dieser auffälligen Kinder kommen mit dem professionellen Hilfesystem in Kontakt. Gründe dafür sind zum einen das begrenzte Wissen über Angebote der psychischen Versorgung in der Bevölkerung und zum anderen die Angst vor Stigmatisierung. Die Beratung in Schulen hat bereits eine große Akzeptanz unter den SuS erlangt und bietet ihnen ein niedrigschwelliges Angebot. Dieses Angebot soll nun um die psychisch-gesundheitlichen Belange der SuS ergänzt werden. Zudem sollen sie mit dem Unterrichtskonzept befähigt werden, ihre eigene psychische Gesundheit zu fördern. Dazu gehören unter anderem das Wissen über psychische Erkrankungen und die Möglichkeiten, Hilfe für sich und andere in Anspruch zu nehmen. Gezielte Informationen und Aufklärung sollen auch zur Reduktion von Stigma und Vorurteilen gegenüber psychisch Erkrankten beitragen. Denn jeder Mensch kann psychisch erkranken und jeder, der hiervon betroffen ist, läuft Gefahr, Opfer seiner eigenen Vorurteile zu werden. Je mehr Vorurteile man hegt, desto schwerer fällt es einem, Hilfsangebote zu nutzen.

Die Gesundheitsregion Celle kooperiert im Rahmen des Projektes mit dem Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter (ZPI) der Universität Bielefeld. Zudem gibt es eine enge Zusammenarbeit mit dem professionellen Hilfesystem im Landkreis Celle. Alle in diesem Bereich agierende Akteure werden sich und ihre Arbeitsschwerpunkte im Rahmen der 2-tägigen Fortbildung vorstellen.

Den Informationsflyer erhalten Sie HIER

Sollten Sie als Schule, Lehrkraft oder Schulsozialarbeiter_in Interesse an der Qualifizierung haben, so erhalten Sie weitere Informationen über die Koordinierungsstelle der Gesundheitsregion Celle unter Tel. 05141/916 5032 oder per Mail: christina.torbruegge@lkcelle.de     

Ihre verbindliche Anmeldung nimmt ebenfalls die Koordinierungsstelle der Gesundheitsregion unter der Email-Adresse: gesundheitsregion@lkcelle.de entgegen.