Breitbandausbau im Landkreis Celle

Die nächsten Schritte zum Glasfaserhausanschluss

Der erste Schritt: Prüfen Sie, ob Sie im Ausbaugebiet wohnen und registrieren Sie sich hier:

Registrierung für den Glasfaserhausanschluss

Sie können hier ebenfalls prüfen, ob Sie im Ausbaugebiet wohnen.

 

Der zweite Schritt: Schließen Sie einen Vorvertrag in der Vorvermarktungsphase Anfang 2018 mit dem Netzbetreiber ab.

2018 wird der Netzbetreiber eine Vorvermarktungsphase durchführen. In diesem Zeitraum von drei Monaten müssen die Einwohner des Ausbaugebietes genügend Vorverträge für die Nutzung des Glasfasernetzes mit dem Netzbetreiber abschließen, bevor der Bau beginnen kann. In dieser Vorvermarktungsphase erhält jeder Anwohner im Ausbaugebiet die einmalige Chance, einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus (kein Bauzuschuss/keine Anschlussgebühren)*  zu erhalten, Sie sparen damit Kosten in Höhe von durchschnittlich 2.000 EURO! Für Sie fallen nur die monatlichen Zahlungen für die gebuchten Dienste an den Netzbetreiber/Pächter an.

Die Vorvermarktungsphase war dann erfolgreich, wenn mindestens 40 % der möglichen Haushalte im Ausbaugebiet einen Vorvertrag mit dem Netzbetreiber abgeschlossen haben. Erst dann kann die Planung und der Bau des Netzes durch den Eigenbetrieb des Landkreises beauftragt werden. Die Netzkonzeption und Planung erfolgt 2018. Die bauliche Realisierung des kreiseigenen Glasfasernetzes ist dann in den Jahren 2019 und 2020 vorgesehen.

Sie werden in Kürze per Post durch den Eigenbetrieb und den Netzbetreiber angeschrieben und erhalten so alle verbindlichen Informationen zum weiteren Verlauf.

Wir halten Sie auch an dieser Stelle kontinuierlich informiert über:

  • den Terminplan der Vorvermarktungsphase
  • die Termine der Informationsveranstaltungen bei ihnen vor Ort
  • Alle Einzelheiten des Vorvertrages und der Grundstückseigentümererklärung
  • Weitere Informationen über die Glasfasertechnologie und ihren Hausanschluss

 

Informationen zum Projekt Breitbandausbau

In der Vorvermarktungsphase bis zum 23.07.2018 konnte das Ziel von 40% Vertragsabschlussrate im Ausbaugebiet erreicht werden. Damit steht fest, dass der Landkreis Celle mit dem Ausbau einer Glasfaserinfrastruktur für ca. 13.000 Haushalte im Ausbaugebiet beginnen kann.

Zur Umsetzung dieses Projektes wurde bereits der Eigenbetrieb „Breitbandausbau“ des Landkreises Celle gegründet (siehe Pressemitteilung vom 09.06.2016).

 

Wie wurde das Ausbaugebiet ermittelt?

Der Landkreis Celle darf als Öffentliche Hand nur dort in den freien Markt eingreifen, wo ein Marktversagen vorliegt. Die bedeutet, der Landkreis Celle darf nur dort ausbauen, wo private Telekommunikationsunternehmen eigenwirtschaftlich keinen Breitbandanschluss ausgebaut haben oder diesen nicht ausbauen wollen. Die Versorgungsschwelle für Breitbandinternet wird derzeit von der EU mit 30 Mbit/s definiert. Der Landkreis Celle darf also nur in Gebieten bauen, in welchen kein privates Telekommunikationsunternehmen eine Versorgung von 30 Mbit/s bereitstellt oder bereitstellen will. Diese Gebiete wurden in einem Markterkundungsverfahren im Spätsommer 2015 ermittelt. Hierzu wurden Telekommunikationsunternehmen befragt, welche Gebiete diese mit mind. 30 Mbit/s versorgen und welche Gebiete diese in naher Zukunft noch erschließen wollen.

Aus förderrechtlichen Gründen muss sich der Landkreis Celle zwingend an das Ergebnis dieser Abfrage halten. Das führt dazu, dass die theoretische Versorgungsleistung der Telekommunikationsunternehmen für den Landkreis Celle bindend ist. Ein mit mind. 30 Mbit/s versorgt gemeldetes Gebiet darf vom Landkreis auch dann nicht ausgebaut werden, wenn die tatsächliche Bandbreite geringer ist.

Die Telekommunikationsunternehmen sind nicht an ihre Ausbaubekundungen gebunden. Das bedeutet, dass Gebiete, welche nach Aussage der Unternehmen nicht in naher Zukunft ausgebaut werden und dadurch in das Ausbaugebiet des Landkreises Celle fallen, nachträglich doch von den Unternehmen ausgebaut werden dürfen. Durch diesen nachträglichen privatwirtschaftlichen Ausbau liegen nun auch Gebiete im Ausbaugebiet des Landkreises Celle, welche mit mehr als 30 Mbit/s versorgt sind. Aufgrund des Grundsatzes des freien Wettbewerbs ist dieses Vorgehen rechtlich zulässig.

 

Wer betreibt das Glasfasernetz des Landkreises Celle?

Für den Netzbetrieb wurde in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren ein Pächter für das landkreiseigene Netz ermittelt.

Das beste Angebot hat hier die Firma Vodafone Deutschland GmbH eingereicht und somit den Zuschlag erhalten. Der Landkreis Celle hat das zu errichtende Netz für 25 Jahre an Vodafone verpachtet.

Vodafone hat als Kooperationspartner des Landkreises Celle das Exklusivrecht für die ersten 24 Monate ab Netzinbetriebnahme. In diesem Zeitraum können Internetverträge über das Glasfasernetz des Landkreises Celle nur mit Vodafone geschlossen werden.

Das Netz wird im sogenannten Open Access errichtet. Das bedeutet, dass nach dem 24 monatigen Exklusivzeitraum auch andere Anbieter als Vodafone ihre Leistungen auf dem Netz des Landkreises Celle anbieten können.

 

Karte zum Ausbaugebiet

Karte zum Ausbaugebiet (höhere Auflösung)

Häufig gestellte Fragen zum Breitbandprojekt

 

Alle Lizenzrechte für die Videos liegen beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein (MWVATT). Eine Veröffentlichung/Verlinkung des Videos zu nicht-kommerziellen Zwecken ist gestattet.

Warum ist ein Glasfaseranschluss für mich wichtig?

Wie wird das Glasfaser in mein Haus verlegt?

Wie werden meine Endgeräte mit dem Glasfaser vernetzt?

 

* je Glasfaser-Hausanschluss sind maximal 30 Meter ab privaten Grund kostenfrei, ab dem 31. Meter wird ein zusätzlicher Meterpreis fällig.