Sanierung von Gebäuden mit LED-Leuchten

In 2018:

Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Schulzentrum Burgstraße – Sanierung der Klassenzimmer

In dem Schulzentrum Burgstraße werden in dem Hauptgebäude die Klassenräumen saniert und   872 alte Leuchten gegen 792 neue LED Leuchten ausgetauscht. Die Schaltung wird auf Bewegungsmelder mit tageslichtabhängiger Steuerung umgestellt.

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 133.453 kWh oder 1.575 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei acht Jahren für die Klassenzimmer.

Die Sanierung ist abgeschlossen

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet. Zudem werden über Tageslichtsensoren die Leuchten zusätzlich gedimmt. So wird nur Energie verbraucht, wenn ein Klassenraum genutzt wird und bei genügendem Lichteinfall dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter. Es wurde zudem ein Schalter integriert, um das Licht manuell abzuschalten, beispielsweise für die optimale Nutzung von aktiven Tafeln bei Vorträgen und ein Schalter um die Raumbeleuchtung für Vorträge über den Beamer abzuschalten. Ein weiterer Kontakt des Präsensmelders schaltet die Einzelraumreglung der Heizungsanlage.

Aus architektonischen Gründen wurde das Leuchten-System an der vorhandenen Deckenstruktur ausgerichtet, um mit dem indirekten Lichtanteil den Raum optisch zu erhöhen und gleichzeitig eine höhere Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung zu erreichen.

Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Hermann-Billung-Gymnasium - Sanierung der Klassenzimmer

In dem Hermann-Billung-Gymnasium werden in dem Trakt 2 die Klassenräume saniert und im Zuge dessen 420 alte Leuchten gegen 420 neue LED Leuchten ausgetauscht. Die Schaltung der neuen LED Leuchten erfolgt über einen Bewegungsmelder, der zudem die Lichtintensität an das Tageslicht anpasst. 

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 63.118 kWh oder 745 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei vier Jahren für die Klassenzimmer.

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet, und über Tageslichtsensoren werden die Leuchten zusätzlich gedimmt.

So wird nur Energie verbraucht, wenn ein Klassenraum genutzt wird und bei genügendem Lichteinfall dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter. Es wurde zudem ein Schalter integriert, um das Licht manuell abzuschalten, beispielsweise für die optimale Nutzung von aktiven Tafeln bei Vorträgen.

Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)
Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)
Zustand vor Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Zustand vor Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Hermann-Billung-Gymnasium - Sanierung der Aula

In dem Hermann-Billung-Gymnasium, wird die Aula saniert und 236 alte Leuchten gegen 67 neue LED Leuchten ausgetauscht. Die Schaltung der Leuchten wird auf Bewegungsmelder mit tageslichtabhängiger Steuerung umgestellt.

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 68.500 kWh oder 808 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei einem Jahr für den Aula-Bereich und fünf Jahre für die Nebenbereiche.

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet und über Tageslichtsensoren werden die fensterseitigen Leuchten zusätzlich gedimmt. So wird nur Energie verbraucht, wenn sich Personen im Bereich der Aula aufhalten und bei genügendem Lichteinfall dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter.

Da die Aula auch für Veranstaltungen genutzt wird, wurde eine Lichtsteuerungsanlage eingebaut. Mit dieser ist es möglich, verschiedene Lichtszenen abzurufen und die Beleuchtung der Situation entsprechend individuell zu dimmen.

Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)
Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)

Axel-Bruns-Schule Trakt 2 bis 7 - Sanierung der Flure, Klassenzimmer und Werkräume

In der Axel-Bruns-Schule werden in den Fluren, Klassenräumen und Werkräumen 734 alte Leuchten gegen 439 neue LED Leuchten ausgetauscht.  In den Fluren und Klassenräumen wird die Schaltung auf Bewegungsmelder umgestellt. In den Werkräumen wird über eine Zeitschaltung die Beleuchtungszeit optimiert. Die Schutzart der Leuchten in den Werkräumen wird auf IP65 erhöht. 

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 133.240 kWh oder 1.572 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei sechs Jahren für die Flure, drei Jahre für die Klassenzimmer und bei zwei Jahren für die Werkräume.

Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet. Zudem werden über Tageslichtsensoren die Leuchten zusätzlich gedimmt. So wird nur Energie verbraucht, wenn ein Klassenraum genutzt wird und bei genügendem Lichteinfall dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter. Es wurde zudem ein Schalter integriert, um das Licht manuell abzuschalten, beispielsweise für die optimale Nutzung von aktiven Tafeln bei Vorträgen und ein Schalter um die Raumbeleuchtung für Vorträge über den Beamer abzuschalten. In allen Klassenräumen wird jetzt die vorgegebene Beleuchtungsstärke erreicht.


Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)


Zustand nach der Sanierung (Foto Landkreis)

In 2017:

Axel-Bruns-Schule Trakt 8 und Bauhalle - Sanierung der Flure, Klassenzimmer und Werkräume

In der Axel-Bruns-Schule werden in den Fluren, Klassenräumen und Werkräumen 317 alte Leuchten gegen 187 neue LED Leuchten ausgetauscht.  In den Fluren und Klassenräumen wird die Schaltung auf Bewegungsmelder umgestellt. In den Werkräumen wird über eine Zeitschaltung die Beleuchtungszeit optimiert. Die Schutzart der Leuchten in den Werkräumen wird auf IP65 erhöht. 

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 76.484 kWh oder 903 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei sieben Jahren für die Flure und Klassenzimmer und bei zwei Jahren für die Werkräume.

 

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Es wurden insgesamt 334 alte Leuchten demontiert und 233 neue Leuchten montiert. Die von der Planung abweichende Anzahl der ausgetauschten Leuchten ergab sich zum Teil daraus, dass Maschinenanlagen in den Werkstätten nachgerüstet wurden. Insgesamt stieg die Energieeinsparung auf 83.631 kWh/a oder 987 Tonnen CO².

Durch die neuen Leuchten wurde nicht nur die Ausleuchtung der Arbeitsplätze verbessert, sondern auch die Schutzarten der Leuchten sind jetzt passend zu den jeweiligen Anforderungen.

(Fotos: Landkreis Celle)

 

Zustand vor der Sanierung

  

Zustand nach der Sanierung

  

 

Zustand vor der Sanierung

  

Zustand nach der Sanierung

 

 

In 2016:

Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Hölty Gymnasium –  große Sporthalle

In der großen Sporthalle des Hölty-Gymnasiums werden die 36 Hallenstrahler (jeweils 538 Watt ) durch 60 LED Anbauleuchten (jeweils 154 Watt) ersetzt. Die alten Hallenstrahler sind mit Hochdruck-Quecksilberdampflampen bestückt, welche aus Umweltschutzgründen vom Markt verschwinden. Die Beleuchtung wird über Bewegungsmelder nutzungsabhängig gesteuert und die Lichtmenge den jeweiligen Erfordernissen angepasst. Insbesondere wird auch der Tageslichtanteil über die großen bereits vorhandenen  Lichtkuppeln mit berücksichtigt, was den Energieverbrauch noch weiter verringert.

Diese Maßnahme ergibt eine jährliche Einsparung von 76.992 kWh oder 45.425 kg CO².

Die Amortisation der Maßnahme liegt bei drei Jahren.

Zustand nach der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet und über Tageslichtsensoren werden die Leuchten zusätzlich gedimmt.

So wird nur Energie verbraucht wenn ein Spielfelddrittel genutzt wird und bei genügendem Lichteinfall durch die großen Lichtkuppeln dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter.

Aufgrund von nachträglichen Forderungen nach einer Beleuchtung für Wettkämpfen mit schnellen Sportarten wurde die Beleuchtungsstärke von 500 auf 750 Lux erhöht. Dieses wurde erreicht durch eine Erhöhung der Leuchtenanzahl von 60 auf 75 Stück und mittels einer Schaltung, in der sich das komplette Spielfeld mittels eines Schlüsselschalters auf 500 oder 750 Lux schalten lässt.

Da im Schulgebäude ein neues Blockheizkraftwerk installiert wurde ist die Stromversorgung der Sporthalle, die vorher separat erfolgte, auf das Schulgebäude umgeschwenkt worden. Somit wird die Liegenschaft durch eigenproduzierten Strom versorgt, was den Wirkungsgrad des Blockheizkraftwerkes nochmals erhöht.

 

 

Zustand vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Schulzentrum Burgstraße – kleine Sporthalle

In der kleinen Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße werden die 32 HQI Hallenstrahler (a´ 475W) gegen LED Hallenstrahler getauscht. Die Beleuchtung wird über Bewegungsmelder nutzungsabhängig gesteuert und die Lichtmenge den Erfordernissen angepasst.

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 57.840 kWh oder 34.126 kg CO².

Die Amortisation der Maßnahme liegt bei zwei Jahren.

Zustand nach der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Die Sanierung ist abgeschlossen.

Die neue Beleuchtung ist über Bewegungsmelder nutzerabhängig geschaltet und über Tageslichtsensoren werden die Leuchten zusätzlich gedimmt.

So wird nur Energie verbraucht wenn ein Spielfeld genutzt wird und bei genügendem Lichteinfall durch die großen Lichtkuppeln dimmen sich die Leuchten zusätzlich herunter.

Mittels eines Schalters lässt sich das komplette Spielfeld von 300 auf 500 Lux schalten.

 

In 2015:

Ein Klassenraum vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Ein Klassenraum nach der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)

Pestalozzischule – Sanierung der Flure und Klassenzimmer

In der Pestalozzischule wurden in den Klassenräumen und Fluren 333 alte Leuchten gegen 246 neue LED Leuchten ausgetauscht.  In den Fluren wurde die Schaltung auf Bewegungsmelder umgestellt.

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 62.676 kWh oder 740 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei fünf Jahren für die Flure und sieben Jahren bei den Klassenzimmern.
 

Trift 26 – Sanierung der Flurbeleuchtung in der Kreisverwaltung

In der Trift 26 wurden in den Fluren 248 alte Leuchten gegen 124 neue LED Leuchten ausgetauscht. In den Fluren wurde die Schaltung auf Bewegungsmelder umgestellt.

Dieses ergibt eine jährliche Einsparung von 62.499 kWh oder 737 Tonnen CO².

Die Amortisation bei dieser Maßnahme liegt bei drei Jahren für die Flure.

Trift 26 vor der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)
Nach der Sanierung (Foto: Landkreis Celle)