Veräußerungsanzeige

Bei Verkauf, Überlassung, Rückgabe, Schenkung

hat der bisherige Halter eine schriftliche Meldung an die Kfz.-Zulassungsbehörde zu senden. Diese Mitteilung muss enthalten:

  • Kennzeichen
  • Name und vollständige Adresse des Käufers
  • Bestätigung des Käufers, dass er die Zulassungsbescheinigung übernommen hat
  • Übergabetag, möglichst auch Uhrzeit
  • Originalunterschriften des Verkäufers und Käufers

Die Meldung ist bei allen Fahrzeugen erforderlich, die noch nicht auf einen neuen Halter umgeschrieben oder außer Betrieb gesetzt worden sind. Hat der Käufer seinen Wohnsitz im Ausland, sollte das Fahrzeug vor der Übergabe außer Betrieb gesetzt werden.
Wird das Fahrzeug vom Käufer nicht umgemeldet, gestaltet sich eine dann notwendige zwangsweise Abmeldung sehr schwierig. In den meisten Fällen können die Schilder beim Käufer nicht entstempelt werden.

Der Käufer kann zur Überprüfung nach der Außerbetriebsetzung ein Ausfuhrkennzeichen oder ein Kurzzeitkennzeichen verwenden.
Bei Nutzung des Kurzzeitkennzeichens muss der Käufer allerdings zunächst klären, ob dies außerhalb Deutschlands anerkannt wird.

Die Vorlage der  Veräußerungsmitteilung ist bei zugelassenen Fahrzeugen besonders wichtig.
Die Kfz.-Zulassungsbehörde muss den Käufer zur Umschreibung/Außerbetriebsetzung auffordern, so dass dieser das Fahrzeug nicht "auf Kosten des aktuellen Halters" weiter nutzt. Auch Anfragen von Ordnungsbehörden oder Versicherungen können korrekt bearbeitet werden.

Bitte beachten Sie beim Verkauf eines zugelassenen Fahrzeuges, dass der Käufer vollständige Unterlagen erhält.
Es ist sinnlos, den Fahrzeugbrief oder -schein "als Sicherheit" zu behalten, weil der Käufer ohne diese Papiere keine Umschreibung durchführen lassen kann.
Gleiches gilt für die Kennzeichenschilder.
Diese müssen bei der Umschreibung in einen anderen Zulassungsbezirk durch die dortige Zulassungsstelle entstempelt werden. Liegen sie nicht vor, erfolgt keine Ab- oder Ummeldung. Abgesehen davon darf der Käufer das Fahrzeug nicht mit anderen Kennzeichen bewegen, solange der Wagen noch zugelassen ist.