Inhalt

Tierschutz

Landwirtschaftliche Tierhaltungen, Schlachthöfe und Tiertransporte müssen überwacht werden, ebenso Tierversuchseinrichtungen, Zoohandlungen und Zirkusbetriebe.

Beim gewerblichen Umgang mit Tieren zum Beispiel in Reit- und Fahrbetrieben, Tierpensionen, Hunde- und Katzenzuchten sowie bei der gewerblichen Bekämpfung von Schadnagern ist eine Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz erforderlich. Die Erlaubnis setzt voraus, dass die Haushaltsbedingungen und die verantwortlichen Personen genau überprüft wurden.

Zudem müssen nicht artgerechte Tierhaltungen, die dem Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung zur Kenntnis gebracht werden, überprüft werden.

Allgemeine Dokumente

Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz

Tierschutzanzeige erstatten

Nach dem Tierschutzgesetz müssen Tiere ihrer Art und ihren Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Tieren darf die Möglichkeit zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass ihnen Schmerzen, vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Wenn Sie solche Verstöße beobachten, sollten Sie dies anzeigen. Auch wenn Sie einen begründeten Verdacht haben, sollten Sie Anzeige erstatten.

Dazu wenden Sie sich bitte per E-Mail an vetamt@lkcelle.de oder per Telefon an die 05141 / 916 5900. Machen Sie möglichst genaue Angaben über:

  • beteiligte Personen und (falls bekannt) Zeugen unter Angabe des Namens, der Adresse und ggf. der Telefonnumer
  • betroffene Tiere und diesen zugefügte Schmerzen, Leiden oder Schäden
  • Ort
  • Zeit
  • Art des Vorfalls
  • Ablauf des Vorfalls