Inhalt

Der Landkreis Celle (180.000 Einwohner/-innen) bietet zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr Schulungsplätze zur amtlichen Fachassistenz (m/w/d) - Geflügelfleischkontrolle an. Die Schulung erfolgt im Hinblick auf eine künftige Teilzeitbeschäftigung in einem Geflügelschlachtbetrieb in Wietze im Landkreis Celle. Die Schulung dauert ca. neun Monate.

Aufgabe der amtlichen Fachassistenz ist es, den Gesundheitszustand der geschlachteten, gerupften und teilweise zerlegten Hähnchen im Schlachthof zu beurteilen. Diese Tätigkeit findet überwiegend im Stehen am Schlachtband statt.

 Voraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • sowie die gesundheitliche und persönliche Eignung für die amtliche Untersuchungstätigkeit
  • Deutschkenntnisse min. B2

Wünschenswert:

  • ist eine Ausbildung oder Berufserfahrung im Lebensmittelbereich
  • Erfahrungen in der amtlichen Lebensmittelüberwachung

Wir bieten Ihnen:

  • Übernahme der Schulungskosten sowie Zahlung einer Praktikumsvergütung von 1.652,02 Euro pro Monat
  • nach der Schulung einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Teilzeit mit einer Bezahlung nach dem Tarifvertrag-Fleischuntersuchung (20,78 Euro brutto pro Stunde)

Die Schulung besteht aus mind. 500 Stunden Theorie an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf und mind. 400 Stunden Praxis vor Ort und im Praktikum und schließt mit einer Prüfung ab.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns über Ihre Online-Bewerbung über unser Bewerbungsportal.

Für Rückfragen zur Tätigkeit steht Ihnen Frau Dr. Fischer aus dem Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz unter der Telefonnummer 05141/916-5932 gern zur Verfügung.

Fragen zum Auswahlverfahren beantwortet Ihnen Frau Winkelmann aus dem Personalamt, Tel. 05141/916-9432.

Bewerbungen von schwerbehinderten Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der Landkreis Celle verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Um das unterrepräsentierte Geschlecht in diesem Beruf zu fördern besteht daher an Bewerbungen von Männern besonderes Interesse.