Salmonellose

Merkblatt des Gesundheitsamtes

Erkennen und Vermeiden

Die Salmonellose - so nennt man die durch Salmonellen verursachte Durchfallerkrankung ist die mit Abstand häufigste Infektion durch verdorbene Lebensmittel. An der Spitze dieser Lebensmittel stehen Geflügel, Hühnereier und rohhaltige Zubereitungen (z. B. Mayonaise, Cremes, Eis). Weiterhin bleiben nicht ausreichend erhitztes oder rohes Fleisch und Rohwurstwaren eine häufige Gefahrenquelle.

Salmonellen fühlen sich dort besonders wohl, wo es warm und feucht ist. Ideale Lebensbedingungen findet sie zwischen 10 und 50 °C. Um sie abzutöten, müssen Salmonellen mindestens 10 Minuten land Temperaturen von über 70 °C ausgesetzt werden. Kühlen oder Einfrieren tötet sie dagegen nicht.

Wie werden Salmonellen übertragen?

In der Regel werden Salmonellen durch den Verzehr von bereits infizieren Lebensmitteln auf den Menschen übertragen. Allerdings besteht auch die Möglichkeit einer sogenannten Kreuzkontamination. Das heißt, daß die Erreger von einem auf ein anderen Lebensmittel übertragen werden. Wer beispielsweise ein Hähnchen auf dem Küchenbrett auftaut und anschließend einen Salatkopf dadurch zerteilt, ohne das Brett richtig gereinigt zu haben, riskiert eine Übertragung der Salmonellen auf den Salat und so wiederum auf den Menschen.

Wie äußert sich eine Salmonellose?

Der Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit, die sogenannten Inkubationszeit, beträgt fünf Stunden bis maximal sieben Tage. Typisch für eine Salmonellen-Infektion sind plötzliche Leibschmerzen und häufige, wässerige Durchfälle. Zusätzlich treten möglicherweise Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen auf. Als Folge dieser Symptome besteht die Gefahr eines extremen Flüssigkeits- und Mineralverlustes, der zu einem inneren Austrocknen führen kann. Bei zirka fünf Prozent der Patienten können erhebliche klinische Komplikationen auftreten, das heißt die Salmonellen wandern vom Darm als ihrem ursprünglichen Infektionsort in die Blutbahn und andere Organe. Damit können sie ähnliche Symptome wie eine schwere Grippe auslösen (Fieber, Mattigkeit, Gliederschmerzen).

Verläuft die Krankheit ohne Komplikationen, sind die Beschwerden nach einigen Tagen vorbei. Dies bedeutet allerdings noch nicht die vollständige Genesung, denn die Salmonellen befinden sich noch im Körper. Die Keimausscheidung dauert durchschnittlich drei bis sechs Wochen. Während dieser Zeit besteht weiterhin Ansteckungsgefahr. Die Keimausscheidung dauert im Normalfall fünf bis zwanzig Tage, kann aber auch bis zu einem Monat betragen.

 

 
Zurck zur Website   Drucken   Landkreis Celle    Tel. +49 (0) 5141 916 - 0