Ansteckungsfähige Hirnhautentzündung: Meningokokken-Meningitis

Merkblatt des Gesundheitsamtes

Eine Hirnhautentzündung (Meningitis) kann durch verschiedene Viren oder Bakterien verursacht werden.

Erkrankungsfälle einer Meningokokken-Meningitis (bakterielle Hirnhautentzündung) sind gemäß Infektionsschutzgesetz dem Gesundheitsamt zu melden.

Da die bakteriellen Erreger der Hirnhautentzündung vor allem den Nasen-Rachen-Raum besiedeln, erfolgt die Erreger-Übertragung von Mensch zu Mensch fast ausnahmslos durch Tröpfchen (Tröpfcheninfektion) aus Nasen-Rachen-Sekreten. Die Erreger sind auch bei Gesunden nachweisbar. Außerhalb des menschlichen Körpers sind Meningokokken praktisch nicht überlebensfähig.

Solange die Erreger aus dem Nasen-Rachen-Raum isoliert werden können, besteht Ansteckungsfähigkeit. 24 Std. nach Beginn einer wirksamen Therapie mit Antibiotika ist man nicht mehr infektiös.

Weitere Auskünfte und Beratung erhalten Sie bei Ihren Haus-/Kinder&Jugendärzten sowie im Gesundheitsamt unter Telefon 05141 / 916 5000.

 

 

 

 
Zurck zur Website   Drucken   Landkreis Celle    Tel. +49 (0) 5141 916 - 0