Förderung nach dem Niedersächsischen Pflegegesetz (NPflegeG)

Mit Einführung der Pflegeversicherung wurde die Förderung von Pflegeeinrichtungen durch § 9 Sozialgesetzbuch XI in den Aufgabenbereich der Länder übertragen. In Niedersachsen liegt der Schwerpunkt der Förderung auf der Stärkung der häuslichen Versorgung der pflegebedürftigen Menschen.

Damit wird dem Wunsch der zumeist alten Menschen entsprochen, ihren Lebensabend auch bei Vorliegen von Pflegebedürftigkeit längstmöglich im eigenen Zuhause verbringen zu können. Dazu sollen pflegebedürftige Personen, die auf die Inanspruchnahme von Pflegediensten, von
Tages-/Nachtpflege oder von Kurzzeitpflege angewiesen sind, mit den Investitionsaufwendungen dieser Einrichtungen finanziell nicht belastet werden. Seit dem 01.01.2011 ist eine Förderung der Investitionsaufwendungen für Kurzzeitpflege in Einrichtungen der Altenpflege allerdings nur noch dann möglich, wenn es sich um eine solitäre Kurzzeitpflegeeinrichtung handelt. Im Landkreis Celle gibt es bisher noch keine geförderten solitären Kurzzeitpflegeeinrichtungen.

Voraussetzung für die Gewährung von Leistungen ist, dass die Betreiber der oben genannten Pflegedienste und Einrichtungen zunächst eine Förderung dem Grunde nach beantragen müssen. Hierzu müssen die Betreiber nachweisen, dass ihre Dienste und Einrichtungen durch Versorgungsvertrag mit den Pflegekassen zur Pflege zugelassen sind und über die Vergütung der zu erbringenden Leistungen entsprechende Vereinbarungen getroffen worden sind. Ferner müssen sich die Betreiber verpflichten, den pflegebedürftigen Menschen über die Förderung hinaus keine zusätzlichen Investitionskosten in Rechnung zu stellen.

So soll gewährleistet werden, dass die Förderung tatsächlich nur überprüften und qualifizierten Einrichtungen zugute kommt und die Pflegebedürftigen finanziell nicht zusätzlich belastet werden. Die Abrechnung der Investitionsaufwendungen bei der Inanspruchnahme von Pflegediensten, von Tages-/Nachtpflege oder von Kurzzeitpflege erfolgt deshalb bei pflegebedürftigen Personen ausschließlich zwischen den Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen und dem Landkreis Celle als Förderbehörde nach dem NPflegeG.


Weitere Auskünfte erhalten Sie
beim Landkreis Celle - Sozialamt -, Trift 26, 29221 Celle

Ansprechpartner:
Karsten Hälbig
Telefon: 05141 / 916 4055
Fax: 05141 / 916 3 4055
E-Mail: Karsten.Haelbig@lkcelle.de

 
Zurck zur Website   Drucken   Landkreis Celle    Tel. +49 (0) 5141 916 - 0