Zur Übersicht
Der Landkreis informiert
08. Mai 2019
Abstimmen für den Heidschnuckenweg

Wandermagazin hat Wettbewerb im Internet gestartet

Celle (lkc). Ein Teil des Heidschnuckenweges ist für den Wettbewerb „Deutschlands schönste Wanderwege" nominiert. Bis zum 30. Juni kann unter https://wandermagazin.de/wahlstudio sowie per Post oder Fax für die Etappe zwischen Undeloh und Niederhaverbeck abgestimmt werden. Der Weg verläuft dort durch weite Heidelandschaften und Hügel, bietet den Blick in kleine Täler und auf plätschernde Bäche, und auch das kleine Heidedorf Wilsede liegt auf der Route. Alle Teilnehmer haben bei einer Verlosung die Chance, attraktive Preise zu gewinnen.

Für Landrat Klaus Wiswe sind solche Wettbewerbe für Tourismus in der Region sehr wichtig: „Viele Menschen informieren sich heute kurzfristig im Internet, bevor sie sich für einen Urlaubsort entscheiden. Eine Auszeichnung kann dabei ein Entscheidungskriterium sein, das für die gesamte Region ein Plus bedeutet." Er bittet daher die Celler, mit abzustimmen, auch wenn dieser Teil des Heidschnuckenweges nicht im Landkreis Celle liegt.

Der Heidschnuckenweg wurde 2012 eröffnet und erfreut sich bei Wanderfreunden in ganz Deutschland großer Beliebtheit. Die 223 Kilometer lange Strecke führt von Hamburg-Fischbek über Buchholz, Wilsede, Soltau bis nach Celle. Er bietet den Wanderern ein einzigartiges Wandererlebnis durch die Lüneburger Heide. Davon zeugen auch das Zertifikat „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbands und die Aufnahme in den Verbund „Top Trails - Deutschlands schönste Wanderwege".

Mehr Informationen zum Heidschnuckenweg finden sich auf der Internetseite www.heidschnuckenweg.de.

Das Bild wurde von der Lüneburger Heide GmbH erstellt. Die Verwendung des beigefügten Bildmaterials ist unter Quellenangabe „Lüneburger Heide GmbH" kostenlos. Fotos und Grafiken sind nur im Zusammenhang mit der beigefügten Pressemitteilung des Landkreises frei zur Veröffentlichung. Die Bildrechte liegen beim Urheber. Anderweitige Verwendung bedarf der Zustimmung.