Weitere Informationen

Terminvergabe für Straßenverkehrsamt

Derzeit sind Termine beim Straßenverkehrsamt nur nach vorheriger Buchung online möglich. Hier gelangen Sie zur Buchungsseite.

Es sind auch Termine nicht vor Ort sondern rein online möglich. Infos dazu gibt es hier.

Zur Übersicht
Der Landkreis informiert
06. Oktober 2020
Landkreis bringt Ganter in artgerechte Haltung

Veterinäramt wurde vor Aussetzen des Tieres nicht informiert

Celle (lkc). Aus den Medien hat das Veterinäramt des Landkreises Celle vor einigen Tagen erfahren, dass eine Hausgans, in diesem Fall ein Ganter, im Schlosspark von einem Celler ausgesetzt wurde. Der Celler hatte sich beim Veterinäramt vor seiner Aktion nicht gemeldet.

Daher wurde der Initiator einige Tage später in einem Hinweisschreiben aufgefordert, den Ganter wieder einzufangen und in einer artgerechten Haltung unterzubringen. Hausgänse sind für das Leben in freier Wildbahn nicht geeignet. Sie können meist nicht fliegen. Dadurch können sie sich vor Beutegreifern nicht gut in Sicherheit bringen, was auch im Schlosspark nötig ist, wie der Fall der schwer verletzten Wildgans vor einiger Zeit zeigt, die durch einen freilaufenden Hund angegriffen wurde und anschließend eingeschläfert werden musste. Zudem könnte das Tier nicht mit den Wildgänsen wegfliegen, sollten diese sich aufgrund von zu kühler Witterung irgendwann für einen Flug Richtung Süden entscheiden.

Auch wenn Hausgänse bei kühler Witterung draußen sein können, benötigen sie einen Stall, ein feindfreies Außengelände sowie eine gefüllte Futterschale. Der Stall bietet zudem letztlich Schutz vor widrigen Witterungseinflüssen (Wind, Kälte, direkte Sonne etc.), der Stallboden sollte mit Einstreu bedeckt sein und Kälte isolieren.

Aus diesen Gründen kann in diesem Fall ein Leiden im Sinne des Tierschutzgesetzes nicht ausgeschlossen werden. Hätte der Verursacher das Veterinäramt vor dem Aussetzen des Ganters informiert, hätte er diese Antwort gleich bekommen.

Der Verursacher war aufgefordert, die Hausgans bis zum 28.09.2020 wieder einzufangen. Dieser Aufforderung ist er nicht gefolgt und hat auch in den Medien mehrfach bekannt gegeben, dass er nicht beabsichtige, das Tier wieder einzufangen. Daher hat der Landkreis Celle das Tier jetzt einfangen lassen und in einer artgerechten Haltung untergebracht. Die Kosten werden dem Verursacher in Rechnung gestellt.