Wiederzulassung eines Fahrzeuges

Wiederzulassung auf den bisherigen Fahrzeughalter

Erforderliche Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Versicherungsbestätigung (Code-Nummer zum Abruf der Daten)
  • Abmeldebescheinigung bzw. Fahrzeugschein mit dem Vermerk der Außerbetriebsetzung
  • Nachweis der Hauptuntersuchung (Eintrag im Fahrzeugschein oder Prüfbericht)
  • die Celler Kennzeichenschilder, die diesem Fahrzeug zuletzt zugeteilt waren, können weiterhin benutzt werden. Voraussetzung ist, dass die Schilder nicht mit "Töpfen" für die Plaketten versehen sind und das Kennzeichen noch für dieses Fahrzeug reserviert ist.
  • Vollmacht für Beauftragte, Ausweispapiere des Halters und des Beauftragten
  • bei Firmen: Auszug aus dem Handelsregister und Gewerbeanmeldung (Zulassung auf GbR oder E.K. ist nicht möglich)
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer (SEPA-Lastschriftmandat).
    Bei steuerpflichtigen Fahrzeugen erfolgt keine Zulassung ohne diese Einzugsermächtigung. Sie können Ihre Bankverbindung auch im Rahmen der Zulassung angeben und das SEPA-Lastschriftmandat in der Zulassungsstelle unterschreiben. 


Wiederzulassung eines gelöschten Fahrzeuges

Erforderliche Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Versicherungsbestätigung (Code-Nummer zum Abruf der Daten)
  • Vollmacht für Beauftragte, Ausweispapiere des Halters und des Beauftragten
  • Bei Firmen: Auszug aus dem Handelsregister und Gewerbeanmeldung (Zulassung auf GbR oder E.K. ist nicht möglich)
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer (SEPA-Lastschriftmandat).
    Bei steuerpflichtigen Fahrzeugen erfolgt keine Zulassung ohne diese Einzugsermächtigung. Sie können Ihre Bankverbindung auch im Rahmen der Zulassung angeben und das SEPA-Lastschriftmandat in der Zulassungsstelle unterschreiben.
  • Handelt es sich um ein Fahrzeug, für das ein Fahrzeugbrief erstellt werden muss, ist ein „Nachweis der Verfügungsberechtigung“ vorzulegen. Das kann der alte Fahrzeugbrief sein. Außerdem gilt als ein solcher Nachweis auch ein Kaufvertrag, eine Rechnung /Quittung über den Erwerb des Fahrzeuges oder eine ähnliche Unterlage.
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung, falls der bisherige Fahrzeugbrief noch vorliegt und die Beschreibung des Fahrzeuges in diesem Brief den aktuellen Verhältnissen entspricht
  • Ist der letzte Fahrzeugbrief nicht mehr vorhanden, muss ein Gutachten nach §21 StVZO vorliegen. Dieses erhalten Sie z. B. bei einer Prüfgesellschaft wie TÜV, DEKRA, GTÜ, KÜS, … Achten Sie bitte darauf, dass das Gutachten nicht zu alt ist. Die Frist der Hauptuntersuchung beginnt mit dem Datum der Begutachtung.
  • Bei Fahrzeugen, für die kein Fahrzeugbrief ausgestellt werden muss, ist kein Nachweis der Verfügungsberechtigung vorzulegen. Allerdings ist ein neues Gutachten nach §21 StVZO notwendig. Ist noch eine alte Betriebserlaubnis vorhanden, muss diese ebenfalls vorgelegt werden.


Öffnungszeiten / Telefonnummern