Zur Übersicht
Der Landkreis informiert
11. Januar 2018
Landkreis Celle investiert weiter in Schulen

Für Umbau- und Sanierungskosten sind 2018 rund 10,4 Millionen Euro vorgesehen

Celle (lkc). Der Landkreis Celle investiert auch in diesem Jahr weiter in die Schulen. „Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. „Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen", so Wiswe weiter.

Insgesamt hat der Kreistag auf Vorschlag der Verwaltung im Haushalt rund 10,4 Millionen Euro für diesen Bereich vorgesehen. In diesem Jahr stehen vor allem zwei Großprojekte an.

So wird der Trakt 5 der Berufsbildenden Schule II erweitert und saniert. Der Trakt 5 der Schule war dringend sanierungsbedürftig. Es handelt sich dabei um ein Gebäude aus den 70er Jahren, das sich noch weitgehend in seinem Ursprungszustand befand. Die Wärmedämmung an den Stahlbetonfertigteilfassaden war unzulänglich und die Räumlichkeiten entsprachen weder in ihrer Größe noch in ihrer Ausstattung den heutigen Standards. Auch der Brandschutz wies Mängel auf. So fehlte zum Beispiel der für Schulen erforderliche zweite Rettungsweg.

Unter strenger wirtschaftlicher Abwägung der Ausführungsvarianten entschied sich der Landkreis für eine komplette Entkernung des Gebäudes. Die Grundrisse des noch verbliebenen Stahlbetonskeletts wurden komplett neu konzeptioniert. Auf einer Bruttogeschossfläche von rund 2.000 Quadratmetern entstehen auf vier Etagen neben notwendigen Nutzflächen 16 Unterrichtsräume und drei Gruppenräume mit pädagogisch benötigten Koch- und Pausenräumen.

Um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen, erfolgte pünktlich mit Beginn der Sommerferien 2017 die komplette Entkernung des Gebäudes inklusive dem Rückbau der Fassadenelemente. Die prognostizierte Bauzeit bis zum Ende des Jahres 2018 und das Gesamtbudget in Höhe von 4,35 Millionen Euro (mit fast 2 Millionen aus KIP-Mitteln bezuschusst) wird aus heutiger Sicht planmäßig eingehalten. Die Beschulung der betroffenen Schüler der BBS II erfolgt für die Dauer der Bauzeit in freigewordenen Räumen der BBS III in der Bahnhofstraße.

Das zweite Großprojekt ist der weitere Ausbau des Christian-Gymnasium in Hermannsburg. Im nächsten Bauabschnitt wird die Sanierung des Ursprungsgebäudes „Bete und Arbeite" angegangen. Das im Schullogo aufgenommene „Türmchen" bleibt identitätsstiftend erhalten. Den größten Teil der Baumaßnahme nimmt ein an den Altbau anschließender Ersatz-Neubau ein.

Neben der Schaffung der fehlenden Unterrichtsräume, Gruppenräumen und einer Schulbibliothek werden unter anderem Büros für Koordinatoren und Schülervertretung hier ihren Platz finden. Gemeinsam mit Vertretern der Schule entwickelte der LK Celle ein Konzept zur zukünftigen Nutzung des „Bete und Arbeite Trakts". Die konkrete Bauplanung beginnt 2018, die Bauphase wird sich direkt nach der Baugenehmigung und den erforderlichen Ausschreibungsverfahren für die einzelnen Gewerke anschließen. Im Haushaltsplan des Landkreises sind für diese Arbeiten 4,45 Millionen vorgesehen.