Inhalt

Kreiseigener Hochbau

Der kreiseigene Hochbau plant alle Neu- und Erweiterungsbauten sowohl für die 23 weiterführenden Schulen im Landkreis als auch für die Kreisverwaltung selbst und kümmert sich um Sanierungs-, Instandhaltungs- und Umbauarbeiten.

Ansprechpartner für einzelne Liegenschaften

Abteilung kreiseigener Hochbau
Speicherstraße 3-5, 29221 Celle

Abteilungsleitung

Dennis Bellgardt

Amt 21
Abteilungsleitung

Sachgebietsleitung Gebäudeunterhaltung


Gebäudeunterhaltung Bereich A
(Feuerwehr-Technische Zentrale, Winsen, Bergen, Hermannsburg, Faßberg, Hambühren):


Gebäudeunterhaltung Bereich B
(Erziehungsberatungsstelle, Eicklingen, Lachendorf, Wathlingen, Eschede, Pestalozzi-, Paul-Klee- und Berufsbildende Schulen in Celle):


Gebäudeunterhaltung Bereich C
(Oberschulen und Gymnasien im Stadtgebiet Celle, Kreismusikschule):


Gebäudeunterhaltung Bereich Kreisverwaltung:


Planung und Unterhaltung der Gebäudetechnik, Energetische Maßnahmen:

Planung und Durchführung von Neu- und Erweiterungsbauten:


Aktuelle Ausschreibungen

Ausschreibungen zu den Liegenschaften finden Sie hier:

Ausschreibungen, Amtsblatt & Amtliche Bekanntmachungen


Errichtung von Fahrradabstellanlagen durch den Landkreis Celle

Seit 2020 bis Anfang 2022 erneuerte der Landkreis Celle die Fahrradabstellanlagen auf dem Kreisgelände und beim Kreisaltenpflegeheim in Winsen. So entstanden unter anderem an der Speicherstraße 3-5, der Trift 25 und 26 sowie am Kreisaltenpflegeheim insgesamt 50 neue Stellplätze für Fahrräder. Diese sind zum Großteil überdacht, um die Fahrräder vor Witterungseinflüssen zu schützen. Zusätzlich wurde eine Ladestation für Elektrofahrräder geschaffen.

Somit können mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger mit dem Fahrrad zu den jeweiligen Einrichtungen fahren und die Fahrräder dort zentral abstellen. Außerdem sollen jährlich ca. 0,31 t CO²eq durch die Maßnahme eingespart werden.

Beteiligte Partner bei diesem Projekt waren: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, die Zukunft Umwelt Gesellschaft, die Nationale Klimaschutz Initiative und die Kommunale Klimaschutzgesellschaft im Landkreis Celle (KKC).

Diese Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland. Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemisionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Sanierung der Beleuchtung des neuen Kreistagssaals

Im Zeichen fortschrittlicher Technologie und nachhaltiger Energieeffizienz geht der Landkreis Celle einen weiteren Schritt in Richtung moderner Gestaltung. Im neuen Kreistagssaal wird die herkömmliche Beleuchtung durch innovative LED-Leuchten ersetzt. Diese Maßnahme trägt zur Reduzierung des Energieverbrauchs bei. Die Verwendung von LEDs ermöglicht nicht nur eine hervorragende und anpassbare Beleuchtung, sondern minimiert auch den CO2-Fußabdruck, während sie gleichzeitig eine kosteneffiziente Option darstellt. Durch die LED-Beleuchtung wird eine angenehme Atmosphäre geschaffen, die sowohl den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer als auch den modernen Standards gerecht wird.

Beteiligte Partner bei diesem Projekt sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die Zukunft Umwelt Gesellschaft und die Nationale Klimaschutzinitiative.

Das Vorhaben beginnt 2024 und wird voraussichtlich einen Monat andauern. Das Förderkennzeichen lautet 67K24362. Auf der Seite www.Klimaschutz.de/kommunalrichtlinie können weitere Informationen zum Projektträger eingeholt werden.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemisionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Landkreis Celle erneuert die MSR-Technik in der Sporthalle des Westkreisgymnasiums

Um seine ambitionierten Ziele im Bereich des Klimaschutzes zu erreichen, macht der Landkreis Celle einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. In der Sporthalle des Westkreisgymnasiums soll die alte Mess-, Steuer- und Regelungstechnik gegen eine neue, innovative Anlage ausgetauscht werden. Ziel ist es, hiermit alle Prozesse im Gebäude automatisch, effizient und kontrolliert zu steuern. Durch die moderne und vereinfachte Bedienung der Anlagen wird sichergestellt, dass es in Zukunft zu einer optimalen Verwendung aller zur Verfügung stehenden Ressourcen kommt. Hiermit wird der Landkreis Celle auch in Zukunft seiner Verantwortung für eine klimafreundliche Umwelt gerecht.

Beteiligte Partner bei diesem Projekt sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die Zukunft Umwelt Gesellschaft und die Nationale Klimaschutzinitiative.

Das Vorhaben beginnt 2024 und wird voraussichtlich einen Monat andauern. Das Förderkennzeichen lautet 67K24509. Auf der Seite www.Klimaschutz.de/kommunalrichtlinie können weitere Informationen zum Projektträger eingeholt werden.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemisionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.