Schulen leisten einen Beitrag zum Klimaschutz

Der Landkreis Celle startete 2009 mit einem Energiesparprojekt an Schulen. Im Jahr 2010 bekam das Projekt bei einem Logo-Wettbewerb ein Erkennungszeichen und seinen Namen:

Ziel ist es, durch sensibilisiertes Nutzerverhalten Heizenergie, Strom und Wasser einzusparen. Somit kann jede/r ohne großen Aufwand einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Die teilnehmenden Schulen wurden bisher an den Einsparungen durch folgendes Prämienmodell beteiligt:

Sie erhielten ein Drittel des eingesparten Geldes zur freien Verfügung, ein weiteres Drittel wurde für energetische Maßnahmen im Gebäude eingesetzt, das letzte Drittel für Personal- und Sachkosten bereitgehalten.

Auf Grund der erheblichen Sanierungsmaßnahmen gestaltete es sich immer schwieriger, die Einsparungen durch bauliche Maßnahmen, und die durch eine Änderung des Nutzerverhaltens zu trennen.

Demzufolge führte der Landkreis Celle im Jahr 2016 ein pädagogisch orientiertes Prämienmodell ein, dass fast ausnahmslos gerne von den teilnehmenden Schulen angenommen wurde.

Bei diesem Prämienmodell erhält jede teilnehmende Schule einen Basisbonus von 1,50 Euro pro Schüler/in, darüber hinaus wird die Projektaktivität in den Schulen bewertet. Mit Hilfe eines Fragebogens werden Maßnahmen und Aktionen in den Schulen in Form einer Punktevergabe festgehalten und nach folgendem Schlüssel belohnt:

Den Fragenkatalog finden Sie hier.

01 - 25 Punkte 200 Euro

26 - 50 Punkte 350 Euro

51 - 75 Punkte 500 Euro

76 - 100 Punkte 750 Euro

Für die inhaltliche Gestaltung eines Energiesparfestes erhält eine Schule noch einen Extrabonus von 500 Euro.

Projektablauf:

Je Klasse werden 2 - 3 Schüler/innen gewählt, die sich als Energiemanager/innen engagieren. Sie sorgen dafür, dass sich möglichst alle an der Schule an den Einsparmaßnahmen beteiligen und übernehmen Kontrollaufgaben.

Der Start des Projektes beginnt mit einem Energierundgang.

Bei dieser Bestandsaufnahme des Gebäudes werden an Hand von Checklisten „Schwachstellen“ ermittelt, wie z.B. zugestellte Heizkörper, „heimliche Stromfresser“, tropfende Wasserhähne. Die Checklisten werden von den Energiemanagern/managerinnen ausgefüllt.

Die Auswertung übernimmt Frau Janisch.

Weitere Beteiligte bei dem Rundgang sind neben Frau Janisch der/die örtlichen Projektleiter/innen und als Ansprechpartner die jeweiligen Hausmeister.

Als praktische Arbeitshilfe bekommen die „Energiesparschulen“ vom Landkreis Celle Energiesparkoffer mit verschiedenen Messgeräten, wie z.B. Strommessgeräte welche die „heimlichen Stromfresser“ entlarven, zur Verfügung gestellt.

Nach dem gemeinsamen Rundgang werden umsetzbare Maßnahmen zur Einsparung besprochen. Vorschläge und Spartips finden Sie hier:

Informieren und bewerben können Sie sich bei der Projektleiterin:

Dipl.-Ing. Margot Janisch
Trift 24, 1. OG, Zimmer 1.09,
Telefon: 05141 916 2029, Fax: 05141 916 3 2029
E-Mail: Margot.Janisch@lkcelle.de

Einen Überblick über die bisherigen Aktionen seit 2009 finden Sie hier.